Augen auf bei einem Grundstückskauf für das Eigenheim

Augen auf bei einem Grundstückskauf für das Eigenheim

0 272
Grundstückskauf

Viele zukünftige Bauherren sind schon lange vor dem Baubeginn die Experten in der Küchenplanung und fertigen Grundrisszeichnungen für das neue Eigenheim oder suchen schon mal gerne im Vorfeld die Fliesenmuster aus. Aber mit dem Grundstück, auf dem das neue Eigenheim errichtet werden soll – beschäftigen sich viele dagegen wenig – laut nach dem Motto: Wird schon irgendwie alles klappen. Aber tatsächlich kann beim Grundstückskauf jede Menge schief laufen und deshalb hier einige Tipps, was Sie als zukünftiger Bauherr bei Ihrem Grundstückskauf beachten sollten. Denn haben Sie endlich das passende Grundstück gefunden, sollten Sie sehr gründlich recherchieren, bevor Sie den Kaufvertrag des unterschreiben.

Und hier – die Möglichkeiten für einen Grundstückskauf

Ein perfektes Baugrundstück zu finden für das zukünftige neue zu Hause ist nicht immer einfach, da es für einen Kauf eines Grundstücks einige Möglichkeiten gibt und das wäre:

Baugrundstück vom Makler: Makler stehen zukünftigen Häuslebauern bei der großen Suche nach dem passenden Grundstück zur Seite. Denn diese kennen den Markt als auch das Baurecht. Der Nachteil, die Kosten für die Leistungen des Maklers sind nicht günstig, denn je nach Bundesland sind dies zwischen 3 bis 7 Prozent Provision, die anfällt und dazu kommen auch noch die Mehrwertsteuern.

Baugrundstück von der Kommune: Eine Anfrage bei Kommunen sind sehr erfolgversprechend, denn aufstrebende Gemeinden, die Wohngebiete erschlossen haben verkaufen Grundstücke zu einem günstigen Preis. Zudem fallen bei dieser Möglichkeit keine Vermittlungskosten an. Grundstück

Bauträgergrundstücke: In den Ballungsräumen, wo Grundstücke Mangelware sind, können Sie als zukünftiger Bauherr bei einem Bauträger fündig werden. Der Nachteil bei Bauträgergrundstücke ist, dass man auch vertraglich gebunden ist bei dem jeweiligen Bauträger.

Bauplatz in Immobilienbörsen im Internet suchen: Gerade im Internet gibt es sehr viele überregionale und regionale Immobilienbörsen, die Baugrundstücke von Maklern sowie auch von Privatleuten anbieten. Die Suche im Internet ist bequem und selbst die Beschreibungen der Grundstücke sehr ausführlich.

Auf das sollten Sie achten bei einem Grundstückskauf

Bei einem Grundstückskauf kann einiges schiefgehen, denn nur der von Anfang an klar nach einer definierten Lage sucht – spart Zeit. Und so ist ein wichtiger Punkt bei einem Kauf eines Grundstück, die Anbindung an den Arbeitsplatz. Erfordert der Job viele Reisen, sollte eine Bus oder U-Bahn Haltestelle in der Nähe des Baugrundstücks sein. Daher ist es wichtig, bei einem Grundstückskauf die Kosten der Arbeitswege mit einzukalkulieren. Oftmals sind Grundstücke in der ländlichen Gegend günstiger als in der Stadt, doch die Kosten der Arbeitswege sollten daher immer einkalkuliert werden. Denn wenn es keine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr gibt, führt kein Weg am zweiten Auto vorbei und dies kostet Geld.

 

Auch die Infrastruktur vor Ort ist bei einem Grundstückskauf wichtig. So sollten Sie als zukünftiger Bauherr darauf achten ob Einkaufsmöglichkeiten, Kindergarten, Schule, Ärzte und Sportstätten gut erreichbar sind. Alle Informationen zur Infrastruktur erhalten Sie beim Bauplanungsamt vor Ort.

Auch auf die Lage des Grundstücks sollten Sie achten, wenn Sie ihr zukünftiges Haus in einem reinen Wohngebiet gebaut werden soll. Denn hier stellt sich die Frage, welche Bebauung gibt es in der Umgebung. Daher gilt hier ein besonderes Augenmerk zu werfen, welche baurechtlichen Vorgaben es gibt. Wie zum Beispiel welche Einschränkungen in der Bebaubarkeit können sich durch Wege- und Leitungsrechte ergeben. Diese finden Sie im Grundbuchauszug oder auch im Baulastenverzeichnis der Gemeinde.

Hier noch weitere wichtige Punkte, die Sie unbedingt beachten sollten

Auch der Schnitt – und die Ausrichtung des Grundstücks ist wichtig. Und am besten lässt sich Ihr Traumhaus auf einem rechteckigen Baugrundstück platzieren. Und günstig ist eine Breite von circa 20 Metern, denn so haben Sie als baldiger Eigentümer von Ihrem neuen Haus mehr Abstand zur Grundstücksgrenze von den zukünftigen Nachbarn. Bei einem Grundstückskauf ist es ratsam, dass Sie auf ein ebenes Grundstück achten, denn dies ist immer einfacher zu bebauen und kostengünstiger als ein Hanggrundstück.

Baugrundstück

 

Was genau im Grundstücksboden steckt, ist für Sie als Grundstückskäufer schwer erkennbar. Daher sollten Sie einen Gutachter beauftragen, um den Boden des Grundstücksstücks zu untersuchen. Denn nur so kann festgestellt werden, welche Unwägbarkeiten, wie zum Beispiel Altlasten sich im Grundstücksboden befinden.

Sie haben endlich das perfekte Baugrundstück gefunden steht der Preis auf dem Prüfstand. Eine wichtige Rolle für die Kosten eines Grundstücks ist, wie weit das Grundstück erschlossen ist. Daneben müssen Sie auch die Kosten für den Grundbucheintrag, den Notar, die Grunderwerbssteuer sowie auch die zukünftigen laufenden Kosten, wie für Straßenreinigung oder Abfallentsorgung mit zum Kauf eines Baugrundstücks mit einkalkulieren.

 

© marcus_hofmann©Trueffelpix© Gerhard Seybert – Fotolia.com

 

 

 

 

 

 

 

keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar