Benötigt ein Neubau einen Keller?

Benötigt ein Neubau einen Keller?

0 604
Keller ja oder nein

Aus reinen Kostengründen verzichten einige Bauherren auf einen Keller (Untergeschoss), aber trotzdem sollte das Kosten-Nutzen-Verhältnis genau abgewogen werden. Ob ohne oder mit Keller, jeder Neubau benötigt ein Fundament beziehungsweise eine Bodenplatte. Verzichteten Sie als Bauherr auf einen Keller, sparen Sie zwar einen größeren Bodenaushub sowie die Kellerwände, doch gleichzeitig verlieren Sie auch Nutzfläche von einer Größe, eines kompletten Erdgeschosses. Darüber hinaus benötigt ein Haus auf der Bodenplatte mindestens einen Raum, dass Sie die Hausanschlüsse und Ihre Technik beherbergen können. Ein Keller bietet außerdem noch diese Vorteile, denn er bietet Ihnen genügend Stauraum oder kann sogar als Wohnung ausgebaut werden. Und deshalb hier die Vor- und Nachteile eines Kellers im Überblick:

Vorteile Nachteile
Bei einem Bau eines Kellers kann dieser ausgebaut werden zu einer Wohnung (Miete). Der Zugang bedeutet mehr Zusatzkosten.
Platz für einen Wasch- und Trockenraum. Benötigt ausreichende Versorgung mit Tageslicht oder benötigt spezielle Lichtkanäle.

 

Ein Keller bietet Platz für die Lagerung für Lebensmittel. In Hochwassergebieten kann es zu Schäden kommen.
Genügend Platz für einen Partykeller oder Hobbyraum. In einigen Keller bildet sich Feuchtigkeit und Schimmel, wenn diese nicht gut isoliert sind.
Der Keller kann als Brennstofflager sowie als Heizungsraum dienen. Bei einem zu hohen Grundwasserspiegel muss die Kellerwand gegen drückendes Wasser geschützt werden.
Ein Keller bietet mehr Wohnfläche auf einem zu kleinen Grundstück Höhere Baukosten
Mehr Stauraum für die Technik Zu hoher Grundwasserspiegel steigern die Kosten.
Marktwert des Hauses mit Keller ist höher, wie ohne Keller. Mehr Zeitaufwand beim Bau.

Für viele Menschen ist ein Haus ohne Keller nicht komplett, dies sollten Sie bedenken, wenn die Immobilie irgendwann verkauft werden soll. Denn mit einem Keller erhöht sich die Verkaufschance enorm.

Was kostet ein Keller?

De Kosten für einen Keller wird meistens unterschätzt und für eine Unterkellerung für ein frei stehendes Einfamilienhaus müssen Sie als Bauherr mit Mehrkosten zwischen 180 Euro bis circa 425 Euro pro Quadratmeter rechnen. Wenn Sie sich für einen Neubau ohne Keller entscheiden, ist eine nachträgliche Unterkellerung nicht mehr möglich. Und wenn Sie ein Untergeschoss errichten wollen, benötigen Sie ein Bodengutachten. Bei so einem Baugrundachten wird die Höhe, des Grundwasserspiegels und die Tragfähigkeit des Bodens gemessen. Denn steht der Keller im Schichten- oder Grundwasser ist der Keller mit drückendem Wasser ausgesetzt und hierfür Sie unbedingt spezielle Abdichtungen. Ein Kellergeschoss kann in zwei unterschiedlichen Ausführungen gebaut werden, das wäre zu einem mit einer schwarzen Wanne oder mit einer weißen Wanne.

Keller weiße Wanne

Schwarze Wanne: Hier wir rundum eine dicke schwarze Bitumenschicht auf die Kelleraußenwände aufgebracht und um die Abdichtung noch zusätzlich zu schützen, wird sehr oft noch zusätzlich eine Schutzschicht aus Perimeterdämmplatten angebracht. Diese bestehen aus Schaumstoffmaterialien, haben zudem noch eine Dämmwirkung sowie berühren solche Platten das Erdreich. Des Weiteren wird eine schwarze Wanne noch vor dem eigentlichen Tragwerk angebracht.

Weiße Wanne: Hier werden die Außenwände des Kellers aus einem wasserundurchlässigen Beton hergestellt und keine zusätzliche Abdichtungsschicht ist notwendig. Die Bauteile haben nicht nur eine abdichtende Wirkung, sondern haben auch eine tragende Wirkung. Wichtig bei einem Kellerbau mit einer weißen Wanne, ist eine genaue raumklimatische und bauphysikalische Gesamtbetrachtung.

Eine schwierige Bodenbeschaffung macht den Keller noch teurer

Die perfekte Lösung für einen Keller gibt es leider nicht, denn dies hängt ganz stark – von den Bodenverhältnissen ab, wie teuer der Keller wird und ob sich es überhaupt lohnt, einen Keller zu errichten. Denn bei sehr komplizierten Bodenverhältnissen sind für das Untergeschoss zusätzliche technische Aufwendungen notwendig – die noch zusätzliche Kosten verursacht. Da kann es sinnvoll sein, auf das Untergeschoss zu verzichten.

© bblus.de © KB3 – Fotolia.com

 

keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar