Perfekte Elektroinstallation – Was der Bauherr braucht

Die Elektroinstallation beim Neubau gehört zu den Bauabschnitten, die mit das größte Maß an Planung erfordern. Einmal verlegt, lassen sich Kabelführungen nur mit großem Aufwand verändern oder ergänzen. Teil der Planung ist auch die Materialbeschaffung. Bevor der Elektriker sich an die Verlegung macht, sollte das benötigte Installationsmaterial in ausreichender Menge beschafft sein.

Kabel und Leitungen zur Energieübertragung

Man sieht es den Wänden später nicht mehr an, wie viele Kabel eigentlich unter dem Putz oder direkt in der Wand verlaufen. Häufig sind das mehrere hundert Meter. Verwendet werden darf Material, das der DIN VDE 0298 entspricht. Die Verkabelung, aber auch alles andere Zubehör, findet man übersichtlich und besonders günstig nicht nur im lokalen Handel, sondern inzwischen natürlich auch online wie bei easy Elektro. Folgende Leitungsarten werden unter anderem gebraucht:

  • PVC-Aderleitungen für die Verlegung in Rohren oder in geschlossenen Installationskanälen.
  • Stegleitungen NYIF und NYUFY für die Verlegung in oder unter Putz in trockenen Räumen.
  • Mantelleitungen NYM für die Verlegung in Feuchträumen.
  • Kunststoffkabel NYY für die Verlegung im Erdreich sowie in Innen- oder Außenbereichen.
  • Abgeschirmte Busleitungen YCYM für die Übertragung von Bussignalen in der Gebäudeautomation.

Schalter, Dosen und Sicherungen

ElekrointallationDie Kabel dienen der Energieübertragung innerhalb der hausinternen Elektroinstallation. Die Ein- und Ausgänge werden über Steckdosen, Lichtschalter in verschiedenen Varianten und Verteilerdosen realisiert. Im Sicherungsschrank schließlich werden die einzelnen Stromkreise über Sicherungen abgesichert, einer oder mehrere FI-Schutzschalter sorgen für die automatische Abschaltung bei Überlastung oder Fehlerströmen. Hier werden auch Sonderbauteile wie zum Beispiel Netzfreischalter installiert.

Im weitesten Sinne zur Elektroinstallation gehören auch Gasmelder und Rauchmelder, die in vielen Bundesländern Pflicht sind.

Ausstattungswerte in der Elektroinstallation

Wie viel Material für die gesamte Installation benötigt wird, hängt von Hausgröße und Anzahl der Zimmer, aber auch vom gewünschten Ausstattungswert ab. Die Mindestausstattung ist in der DIN 18015, Teil 1 festgelegt. Darüber hinaus können zusätzliche Steckdosen, Auslässe und Anschlüsse sowie Funktionsbereiche mitinstalliert werden. Je höher der Anfangswert, umso weniger Umbauten und Nachinstallationen sind in der Zukunft nötig.

© Marco2811 – Fotolia.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.