Mit dem richtigen Licht eine Wohlfühloase schaffen

Kaum etwas beeinflusst die Atmosphäre in einer Wohnung so maßgeblich wie das Licht. Wer seine Wohnung einrichtet, sollte darauf achten, dass er jedes Zimmer mit den richtigen Lichtverhältnissen perfekt in Szene setzt.

Grundsätzliches zur Lichtgestaltung

Bevor sich der Bauherr mit der Lichtgestaltung einzelner Räume auseinandersetzt, sollte er sich zunächst über die Grundsätze der Lichtgestaltung informieren. Heutzutage gibt es nämlich viele verschiedene Werte, die für Lampen, Glühbirnen und LEDs angegeben werden. Die wichtigsten sind die folgenden:

  • Watt: Die Watt-Angabe beschreibt den Stromverbrauch von Leuchtmitteln. Dieser Wert ist wichtig, um die Folgekosten von Lampen zu ermitteln.
  • Lumen: Dieser Wert gibt an, wie hell eine Lampe leuchtet.
  • Kelvin: In dieser Einheit wird die Lichttemperatur gemessen. Kaltweißes Licht wirkt auf den Menschen sehr belebend, warmweißes Licht hingegen eher beruhigend.
  • Ra: Darunter versteht man die natürliche Farbwiedergabe. Ein Wert von 100 wirkt sehr natürlich. In Wohnräumen sollte der Wert 80 nicht unterschreiten.

Wohnräume entsprechend ihrer Funktion gestalten

Die Lichtgestaltung in Wohnräumen sollte genau auf den jeweiligen Verwendungszweck angepasst werden. Beim Hausbau macht es Sinn, ergänzend zu der fest installierten Deckenbeleuchtung, zusätzliche Steckdosen anzubringen. So behält es sich der Bauherr offen, die Lichtgestaltung durch zusätzliche Lampen anzupassen. Die Lichtgestaltung einer Wohnung könnte wie folgt aussehen.

Das Wohnzimmer: Licht und Schatten

Den Mittelpunkt der Wohnung stellt das Wohnzimmer dar. Hier wird ferngesehen, gelesen, Freunde empfangen oder ausgeruht. Das Licht sollte jeder dieser Tätigkeiten unterstützen können. Viele Menschen machen jedoch den Fehler, dass sie das Wohnzimmer zu hell gestalten. Dann entsteht jedoch leicht die unbeliebte Wartezimmer-Atmosphäre, die jeder vom Arzt kennt. Um das zu vermeiden sollte man dafür sorgen, dass das gesamte Wohnzimmer ein Wechselspiel aus Licht und Schatten darstellt. Dies kann beispielsweise durch verstellbare Lichtelemente mit Schienensystem erreicht werden, wie sie unter anderem lampen1a.de anbietet. So können je nach Bedarf beleuchtete Spots und schattige Zonen geschaffen werden. Ergänzend dazu bietet sich eine helle Stehlampe zum Lesen an. Viele Modelle verfügen darüber hinaus über eine nach oben gerichtete Dimm-Lampe, wie wir sie bereits in diesem Artikel vorgestellt haben. Diese bietet sich perfekt zum Fernsehen und Schlummern an.

Das Schlafzimmer: Warmweißes Licht, bitte!

Bei der Lichtgestaltung des Schlafzimmers ist warmweißes Licht ein wichtiger Faktor. Der Kelvin-Wert liegt dazu am besten bei circa 3000. Dadurch wird eine beruhigende Atmosphäre geschaffen, wie sie im Schlafzimmer gewünscht wird. Zum Lesen bietet sich dieses Licht aber weniger an. Daher sollte der Gestalter auf jeden Fall noch helle Leselampen auf dem Nachtschränkchen installieren.

Das Badezimmer: Erfrischend, aber auch atmosphärisch

Ein besonderer Anspruch wird an das Licht im Badezimmer gestellt. Am Morgen sollte das Licht ermunternd wirken, damit der Bewohner erfrischt in den Tag starten kann. Abends hingegen darf das Licht jedoch wärmer und damit beruhigender sein. Deshalb bietet sich in diesem Raum eine geteilte Deckenbeleuchtung mit warmweißen und kaltweißen Lichtelementen an. Wer es noch atmosphärischer mag, sollte auch über farbige Lichtquellen nachdenken. Diese tauchen das Badezimmer beispielsweise in ein orangenes oder türkisenes Licht, was bei einem ausgiebigen Bad für die optimale Entspannung sorgt. Zusätzlich ist eine helle Spiegelbeleuchtung zweckmäßig. Diese sorgt für Klarheit bei der Gesichtshygiene und beim Schminken.

Das Arbeitszimmer: Effizienz durch kaltweißes Licht

Das Arbeitszimmer sollte das Gegenteil des Schlafzimmers darstellen. Warmweiße Lichtelemente sind hier fehl am Platz, das Licht sollte kaltweiß sein und für eine konzentrierte Stimmung sorgen. Wenn am Arbeitsplatz viel gelesen werden muss, sollte eine zusätzliche, helle Schreibtischlampe angebracht werden.

Weitere Ideen zur richtigen Lichtgestaltung in der Wohnung finden Sie hier.

© pgottschalk –  © pics721 – fotolia.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.