Baudarlehen-Berechnung zu Beginn des Immobilienkaufs

Wer eine gebrauchte Immobilie erwerben und diese sanieren und renovieren möchte, aber auch wer eine Neubau-Immobilie über einen Bauträger kaufen möchte, muss sich über alle auf ihn zukommenden Kosten im Vorhinein gründlich informieren. Dabei helfen die Banken und Sparkassen, die in Beratungsgesprächen bei der Aufstellung einer Finanzierung der Traumimmobilie dem Kaufinteressenten helfen. Grundsätzlich sollte eine Immobilie nur dann gekauft werden, wenn man sich über alle Kosten und Verpflichtungen, die mit notarieller Beurkundung des Kaufvertrages entstehen, im Klaren ist.

Am Anfang einer Kaufüberlegung steht die Frage: Was kann ich mir leisten und wie viel kostet mich eine Baufinanzierung? Mehrere Institute, Banken und Finanzierungsvermittler halten dafür im Internet Baufinanzierungsrechner bereit, mit denen man von zu Hause bequem eine Baudarlehen-Berechnung vornehmen kann. Zu den Positionen einer vollständigen Baufinanzierungs-Berechnung gehört die Berechnung der Notar- und Grundbuchkosten und der Ratenkreditrechner. Verschiedene Spielarten der Berechnung werden angeboten:

  • Wie lange soll die Zinsbindung sein?
  • Zu welchem bestimmten Zeitpunkt soll das Darlehen zurückgezahlt sein?
  • Wie lange wird für die Rückzahlung des Darlehens bei einem bestimmten Tilgungssatz benötigt?
  • Welche Vorfälligkeitsentschädigungen entstehen, wenn das Darlehen frühzeitig zurückgezahlt wird?
  • Wie hoch sind Nominal- und Effektivzins?
  • Wie kann ich Angebote verschiedener Banken vergleichen?

Nur eine Baudarlehen-Berechnung, die alle diese Positionen berücksichtigt, kann dem Käufer ein guter Ratgeber sein.

Dem Käufer ist zu raten, sich damit im Vorfeld einer Kaufentscheidung ausführlich auseinanderzusetzen. Denn nur so kann ermittelt werden, welche Belastungen auf ihn zukommen und wie hoch zukünftig der monatliche Aufwand für die Traumimmobilie sein wird. Staatliche Förderungen sollten grundsätzlich aus einer Finanzierungsberechnung herausgelassen werden, eine Immobilienfinanzierung muss immer ohne diese Fördermittel funktionieren. Wer alle Aspekte berücksichtigt und sich bei mindestens zwei Banken informieren lässt, kann eine gut begründete Entscheidung treffen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.