Effizientes Facility Management

Effizientes Facility Management – eine Basis für gute Renditen

Facility Management ist der moderne und aus dem Englischen kommende Begriff für das, was der Mensch auf der Straße schlicht als Immobilienverwaltung bezeichnen würde. Als weitere alternative Begriffe werden Property Management und Gebäude Management verwendet. Geht es um die Verwaltung gewerblicher Immobilien, wird oft auch von Industrial Services gesprochen.

Was umfasst das Facility Management?

Eine wichtige Aufgabe beim Facility Management ist es, durch ein gutes Marketing dafür zu sorgen, dass die Objekte gut vermietet oder verkauft werden können. Deshalb sollte eine Software zum Property Management auch Unterstützung bei der Erstellung guter Exposés geben können. Und genau da müssen bei gewerblichen Immobilien auch Standortfaktoren wie die Anzahl der vorhandenen Parkflächen, die Anbindung an Autobahnen und den ÖPNV sowie die in der Nachbarschaft vorhandenen Gewerbebetriebe mit einbezogen werden.

Das setzt beim Gebäude Management eine permanent gepflegte Datenbank voraus. Sie dient beim Facility Management gleichzeitig als Grundlage für die Verwaltung und Betreuung der vermieteten Objekte. Das reicht von der Festsetzung von Wartungsintervallen für die Haustechnik bis hin zu den Daten, die für die Mietenbuchhaltung und die Abrechnung der Betriebskosten inklusive des Mahnwesens benötigt werden. Hier werden beim modernen Property Management Software-Lösungen verwendet, bei denen die Daten in verschiedenen Richtungen in andere Anwendungen exportiert oder von da aus importiert werden können.

Steuern und Dividenden beim Facility Management

Viele Immobilien werden heute über Kapitalmarktemissionen finanziert. Hier muss das Facility Management auch in der Lage sein, jederzeit Auskunft über den Stand der Rückzahlung von Krediten geben zu können. Hinzu kommen Berechnungen, welche Renditen den einzelnen Investoren ausgezahlt werden können.

Die Berechnungen der Gewinne und Verluste im Gebäude Management sind auch aus Gründen der Besteuerung notwendig. Dabei geht es einerseits um die Steuern, die von den Eigentümern der Gebäude erwirtschaftet werden. Andererseits fließt bei Fremdfinanzierungen beim Property Management auch die Abgeltungssteuer mit ein, die man für die einzelnen Investoren an den Fiskus abführen und ihnen bescheinigen muss. Das wiederum zeigt, dass die Anforderungen an ein fachkundiges und rechtskonformes Facility Management ständig weiter steigen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.