Erst informieren und alles abklären – bevor Sie ein individuelles Fertighaus kaufen

Wer sich unter Ihnen ein individuelles Fertighaus kaufen möchte, sollte erst mal wissen, was ist eigentlich ein Fertighaus.

Aber nicht nur dies sollten Sie wissen, sondern auch worauf Sie beim Kauf eines individuellen Fertighauses achten müssen, denn sonst könnte dies ein böses Erwachen geben. Deshalb hier ein paar Tipps die Sie sich zu Herzen nehmen sollten – bei einem Kauf eines individuellen Fertighauses.

 

Was ist eigentlich ein individuelles Fertighaus

Ein Fertighaus, das individuell nach den Bedürfnissen des Käufers erbaut wird, besteht aus vielen Einzellelementen, die industriell vorgefertigt werden. Und diese Einzelteile werden an die zukünftige Baustelle geliefert und von einem Montagetrupp in kürzester Zeit schlüsselfertig zusammengefügt. Der entscheidende Unterschied zwischen einem individuellen Fertighaus und einem konventionellen Massivhaus –fertighaus (1) ist das ein Fertighaus aus vorgefertigten Einzelelementen besteht. Diese werden an Ort und Stelle schnell zusammengefügt. Ein Massivhaus hingegen wird Stein für Stein zusammengefügt und es geht langsamer voran.

Rein äußerlich ist ein individuelles Fertighaus nicht von einem Massivhaus zu unterscheiden. Aber Sie können bei Ihrem Fertighaus –Ihre Individualität, wie zum Beispiel Farbe, Dachform und Stil und vieles mehr mit einbringen.

Bei der Entscheidung gegen oder für ein Fertighaus spielen vor allem die persönlichen Vorlieben oder Abneigungen eine enorm wichtige Rolle. Aber wer ein individuelles Fertighaus kaufen will, kann sicher sein, dass ein Fertighaus in puncto Qualität genauso gut ist, wie ein Massivhaus.

Für ein individuelles Fertighaus spricht:

– Kurze Bauzeit

– Individuelle Gestaltung

– Gute Wärmedämmung

– Trockene Bauweise

– Kundendienst

– Bau ist möglich auch bei schwierigem Gelände

– Festpreisgarantie

– Fertighausausstellungen

– Referenzhäuser

Worauf Sie unbedingt achten müssen bei einem Fertighaus-Vertrag

Ein Fertighaus-Vertrag ist kein Kaufvertrag so wie es viele annehmen, sondern ein sogenannter Werkvertrag über eine Dienstleistung. fertighaus (3)Deshalb unterliegt ein individuelles Fertighaus besonderen Rechtsgrundlagen und daher sollte ein Vertrag diese wichtigen Punkte beinhalten.

1. Vereinbaren Sie unbedingt feste Fertigstellungstermine.

2. Zahlungen sollten nur dann erfolgen nach jedem Bauschritt.

3. Bestehen Sie auf jeden Fall auf eine Gewährleistungsfrist von 5 Jahren.

4. Wichtig und entscheidend ist auch immer die Leistungs- und Baubeschreibung, in der alle Vereinbarungen 100 Prozent enthalten sein müssen. Wenn was nicht im Vertrag steht – muss der Bauherr auch nicht ausführen. Daher lassen Sie alle Bauleistungen, die nicht im Festpreis enthalten sind unbedingt genau auflisten.

5. Sie sollten auch die Festpreisgarantie möglichst von 15 oder 18 Monaten festlegen – auf keinen Fall unter 12 Monaten.

6. Wichtig ist auch, dass Sie die meistens geforderten kostenpflichtigen Bankbürgschaften in eine kostenlose Finanzierungsbestätigung umwandeln.

7. Die Klausel „Abnahme des Hauses auch bei witterungsbedingtem Fehlen des Außenputzes“ unbedingt streichen aus dem Vertrag. Denn durch das Fehlen des Verputzes können enorme Schäden am individuellen Fertighaus entstehen.

Wichtig bei einem individuellen Fertighaus – sind auch die zusätzlichen Mehrkosten zu hinterfragen.

Denn die Preise für Bauleistungen für ein individuelles Fertighaus – sind alles andere fertighaus (11)als transparent und Sie müssen als Käufer bei jedem einzelnen Anbieter, die individuelle Fertighäuser anbieten – ganz genau hinterfragen, was im Grundpreis eingeschlossen ist und vor allem was nicht. Wie zum Beispiel, die Kosten für eine individuelle Ausgestaltung, wie teure Bodenbeläge, Heizanlage oder größere Waschbecken. Es rentiert sich auch immer bei notwendigen Ausstattungen für ein individuelles Öko-Fertighaus, nach Ausstattungspaketen zu fragen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.