Eine effiziente Art der Dachdämmung – ist das A und O

Eine effiziente Art der Dachdämmung – ist das A und O

Schon immer wird beim Hausbau seit Jahrzehnten auf eine gute Dämmung geachtet und genutzt wird bis heute das Grundprinzip der geringen der geringen Wärmeleitfähigkeit von ruhenden Luftschichten. Durch die geltende Energie-Einspar-Verordnung kurz EnEV wird eine energiesparende effiziente Dachdämmung in Gebäuden vorgeschrieben. Denn schon die Dichte, eines Dämmstoff ist entscheidenden für seine Leistungsfähigkeit, denn je geringer die Dichte – desto höher ist auch sein Wärmedämmwert. Somit sind moderne Dämmstoffe für die Dachdämmung Multitalente, da sie eine optimale Kombination aus feinsten Luftporen aufweisen, die wärmedämmend wirken und mit einer entsprechenden Dichte, den Schal aufnehmen. Darüber hinaus bleibt außerdem im Sommer die Hitze draußen. Und mit dem wachsenden ökologischen Bewusstsein und von vielen Studien für die Lungenverträglichkeit der verschiedenen Fasern haben mittlerweile sich die Naturdämmstoffe für das Dach, an großer Beliebtheit gewonnen.

Natürliche Dachdämmmaterialien heute

Von der Ausgangsform erinnern sich die natürlichen Dachdämmmaterialien häufig an den ursprünglichen Dämmformen. Aber die modernen Hochleistungsdämmstoffe heute müssen aber viele Anforderungen gewachsen sein wie, Verarbeitung und Funktion. Zu den natürlichen Dämmstoffen gehören:

– Holzfasern

– Holzwolle und Schafswolle

– Hanf, Flachs-, und Kokosfasern

So wie auch Kork und Zellulose sind diese Materialien hoch entwickelte Dämmstoffe mit besten Werten. Und je nach Materialeigenschaften werden die unterschiedlichen Dämmstoffe für das Dachgeschoss als Platten, gerollt als Matten oder Vliesstoff angeboten. Lose Dämmstoffen wiederum werden eingeblasen oder geschüttert. Somit gibt es für jeden Einsatz das optimale Produkt, wenn es um eine Dachdämmung geht.

daemmmaterialien

„Denn ein sehr guter Kompromiss für das Dach – ist ein guter natürlicher Schirm.“

Denn ein Haus energetisch zu sanieren hat viele Vorteile und an der ersten Stelle steht dabei das Einsparen von Energiekosten, so wie ein gesundes und behagliches Raumklima. Und so ist ein Haus mit einer sinnvollen und energieeffizienten Dachdämmung auszustatten sehr wichtig. Und hierfür gibt es verschiedenen Möglichkeiten, zum einen von außen oder zum anderen für das Innere. Gute und effiziente Art der Dachdämmung ist die Zwischensparrendämmung und die geeignete Dachdämmung der Zwischensparren finden Sie bei dem Onlineshop benz24.ch. Es gibt außerdem, verschiedene Dämmmöglichkeiten und diese wären:

– Die Zwischensparrendämmung

– Die Untersparrendämmung

– Die Aufsparrendämmung

Für welche Methode Sie sich letztendlich entscheiden, hängt an erster Linie vom Bauprojekt ab. So zum Beispiel eignet sich eine Aufsparrendämmung für einen Neubau oder für ein Haus, bei dem das Dach neu gedeckt wird. Grund dafür ist, dass bei einer Dachdeckung die entfernt werden muss, um das Dämmmaterial auf den Sparren zu bringen. Zudem ist eine Aufsparrendämmung in der Sicht die effizienteste Variante der Dachdämmung. Denn diese können Sie sowohl ergänzend zur Zwischensparrendämmung oder auch zur Untersparrendämmung verwenden. Effektiv und einfach für eine nachträgliche Dämmung für das Dach innere, ist mit Sicherheit eine nachträgliche Dachdämmung, zwischen den Sparren, die Zwischensparrendämmung.

Die Zwischensparrendämmung

Eine nachträgliche Dachdämmung kann von außen und von innen erfolgen, und wenn Sie keine komplette Dachsanierung planen, aber das Dach im Zuge eines Dachausbau dämmen möchten, ist die Zwischensparrendämmung von innen die wirtschaftlichste Lösung überhaupt. Denn diese Art von Dämmung für innen ist nicht nur nachträglich realisierbar, sondern der Aufwand hält sich in Grenzen.

Die Vorteile einer Zwischensparrendämmung sind:

  1. Von der wirtschaftlichen Maßnahme gesehen hat eine Zwischensparrendämmung einen geringen Aufwand sowie auch ein sehr hohes Einsparpotenzial.
  2. Mit einer Zwischensparrendämmung lassen sich Heizkosten einsparen und das ganze Jahr herrschen angenehme Temperaturen unterm Dach.
  3. Mit einer Zwischensparrendämmung muss das Dach nicht abgedeckt werden und so ist eine umfangreiche Dachsanierung auch nachträglich umsetzbar.

dach-daemmen

Aber bei einer Zwischensparrendämmung sollten Sie auf dies achten: Die Anforderungen der Energieeinsparverordnung müssen unbedingt eingehalten werden. So muss die Wärmedurchgangskoeffizient der sogenannte U-Wert von maximal 0,24 Watt pro Quadratmeter und Kelvin vorweisen. Dies sind in der Regel mindestens 20 Zentimeter Dämmstoff. Achten Sie auch auf eine ausreichende Dämmstoffdicke und im Notfall müssen Sie bei der Zwischensparrendämmung die Sparren verdoppelt werden. Zudem sollten die Dämmplatten fest und fugendicht zwischen den Sparren angebracht werde, denn nur so können Sie auch Wärmeverluste minimieren.

 

 

© Ingo Bartussek-fotolia.com
© Alterfalter-fotolia.com
© Brilliant Eye-fotolia.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.