holzfenster3

Holzfenster für energisches Bauen – heißt natürlich leben

Moderne Holzfenster erfüllen nicht nur energetische Ansprüche, sondern verleihen ein einzigartiges Wohnambiente durch die Verwendung von diesem vielseitigen natürlichen und nachhaltigen Rohstoff Holz. Denn Holz als Material hat in den letzten Jahren in der Baubranche einen sehr hohen Stellenwert eingenommen. Da dieses tolle Material eine natürliche Beschaffenheit aufweist und ein einzigartiges Wohnklima in den eigenen vier Wänden schafft. Durch den Aufbau nimmt Holz Feuchtigkeit auf und gibt dies auch wieder nach außen ab und schafft so eine natürliche Luftzirkulation – ohne, dass die kostbare Wärme verloren geht.

Moderne Holzfenster der neusten Generation werden aus verleimtem Holz hergestellt, und die natürlichen starken Eigenschaften von diesem Material noch verstärkt.

Die U-Werte von Holzfenstern für ein energisches Bauen spielen eine wichtige Rolle

holzfenster2Der Wärmedurchgangkoeffizient oder auch der U-Wert genannt – von Holzfenstern wird in drei Bewertungsteile aufgeteilt und das wäre:

– Der U-Wert des Rahmens

– Der U-Wert des Glases

– Der fensterspezifische U-Wert

Und dieser fensterspezifische U-Wert von Holzfenstern kann nur nach dem Einbau gehalten werden, wenn der Verbund mit dem Mauerwerk fachgerecht isoliert ist.

Da moderne Holzfenstern Hightech Produkte sind, sollte auch die Montage nach den modernen Gesichtspunkten erfolgen, da sonst Probleme auftreten können, wie zum Beispiel Kondenswasser Bildung sowie Schlagregendiffusion auftreten können.

Werden nur die Holzfenster bei einer Sanierung erneuert und nicht die umliegende Fassade gedämmt können sich entlang der Fensterrahmen Wärmebrücken bilden. Und durch Wärmebrücken wird kostbare warme Luft gerade im Winter nach außen geleitet.

Welches Holz eignet sich für Holzfenster für ein energisches Bauen?

Nicht jede Holzart eignet sich für moderne Holzfenster, denn einige Hölzer sind bei Regen, Hitze oder Kälte sehr empfindlich und hingegen andere Holzarten ziehen sogar Würmer und Pilze an. Empfehlenswert sind daher Holzfenster für ein energisches Bauen Fichte, Buche, Kiefer, Eiche, Teak oder Pinie. Denn diese Hölzer zeichnen sich durch ihre sehr lange Haltbarkeit aus und verfügen außerdem über eine sehr hohe Isoliereigenschaft. Am kostengünstigsten sind Holzfenster aus Fichte und am teuersten sind Holzfenster aus Tropenholz. Aber aus ökologischer Sicht sind heimische Hölzer für Fenster am sinnvollsten. Wer aber unter Ihnen auf tropische Hölzer nicht verzichten möchte, sollte sich für Produkte aus einem kontrollierten Anbau mit einem Gütesiegel entscheiden.

Holzfenster für ein energisches Bauen haben zudem eine lange Haltbarkeit von circa 40 Jahren, allerdings nur dann, wenn diese auch gepflegt werden. Dazu gehört ein regelmäßiges Reinigen und Anstreichen der Fensterrahmen. Der Anstrich sollte alle drei bis fünf Jahren erneuert werden. Selbst die Dichtungsgummis sollten in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden. Mit einer speziellen Milch lassen sich die Gummis von Holzfenstern pflegen und geschmeidig halten. Bewegliche Teile der Mechanik benötigen einmal im Jahr eine Ölung.

Die Förderung für Holzfenster für ein energisches Bauen

Da moderne Holzfenster energieeffizient sind, unterstützt der Staat den Einbau mit Förderungsprogrammen. Und diese Förderungsprogramme sind aber abhängig vom jeweiligen Wohnort. Genaue Informationen erhalten Sie bei der örtlichen Kommune oder auch beim Bundesamt für Wirtschaft- und Ausfuhrkontrolle sowie bei der KfW Bank. Dabei ist zu berücksichtigen, dass moderne Hightech Produkte an Holzfenster eine bestimmte Beschaffenheit für eine Förderung aufweisen müssen. So muss der Dämmwert mindestens 0,95 W/m2K haben und auf das Fensterglas sowie auch der Rahmen muss eine bestimmte Beschaffenheit aufweisen. Und die genauen Details finden Sie in den Richtlinien der jeweiligen Förderprogramme.

 

© Ingo Bartussek – © by-studio – fotolia.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.