Individuelle Fenster nach Maß

Ob Schiebefenster, runde Fenster oder Sprossenfenster – wenn ein Fenster nach Maß angefertigt wird, sind die Möglichkeiten an Materialien und Designs nahezu grenzenlos. Eigentümer können heutzutage nach Belieben auswählen, welches Modell zur Architektur ihres Eigenheims passt und auch ihre individuellen Ansprüche an die Leistungsfähigkeiten der Fenster nach Maß stellen.
Aber worauf kommt es bei einem perfekten Fenster an? Es muss ein hohes Maß an Lichteinfall gewähren sowie eine regelmäßige Belüftung ermöglichen. Um dauerhafte Kosten einzusparen, ist es wichtig, dass ein effizienter Wärmeschutz gewährleistet wird, z.B. in Form einer speziellen Isolierverglasung. Auch der Schutz vor Lärm, kann mit einem sogenannten Verbundglas abgeschirmt werden und dient zusätzlich als Einbruchschutz.

Auch die Ästhetik spielt eine wichtige Rolle

HaustürenIm gleichen Umfang wie Fenster prägen auch Hauseingangstüren aus Holz das äußere Erscheinungsbild eines Hauses.

Der Sicherheitsaspekt sollte bei der Materialwahl in jedem Fall beachtet werden. Denn Fenster nach Maß gibt vier unterschiedlichen Materialen und dies wäre:
– Aluminiumfenster
– Holzfenster
– Holz-Aluminium Fenster
– Kunststofffenster
Und deshalb hier einen kleinen Überblick über die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Materialien.
Aluminiumfenster
Das weiß-silbrige Leichtmetall Material Aluminium zeichnet sich besonders durch sein geringes Gewicht, Witterungsbeständigkeit, Stabilität und Langlebigkeit aus. Zudem sind solche Fenster pflegeleicht und es treten geringe Kosten auf für die Instandhaltung. Darüber hinaus sind Alu-Fenster zu 100-prozentig recycelbar und selbst bei Alufensterder Farb- und Formgebung sind kaum Grenzen gesetzt. Der einzige Nachteil bei Aluminiumfenstern, diese können nicht einfach überstrichen werden, wie bei den Holzfenstern.
Holzfenster
Holzfenster bestechen durch ihre natürliche Ästhetik und ihre Stabilität. Optische Attraktivität und effektive Wärmedämmung sind jedoch nicht die einzigen Vorteile von Holzfenstern. Denn auch die feste Struktur von Extrastoffen und Mineralien, sorgen für eine sehr gute Stabilität. Auch unter dem ökologischen Gesichtspunkt sind Holzfenster sinnvoll, denn bei der Herstellung von diesen Fenstern wird wenig Energie benötigt, ein natürlicher wachsender Rohstoff und ausrangierte Fenster, die aus Holz bestehen, lassen sich vollständig recyceln.
Nachteile von maßgefertigten Holzfenstern bestehen im hohen Pflegeaufwand, darunter fällt auch das regelmäßige Streichen, wozu spezielle Materialien benötigt werden.
Holz-Aluminumfenster
Holz-Aluminiumfenster nach Maß sind außen beständig und von innen behaglich, denn dank der schützenden Außenseite, die aus Aluminium besteht, entfällt die aufwendige Pflege im Vergleich zu den Holzfenstern. Wichtig ist bei dieser Art von Fenstern, die aus den beiden Materialien bestehen, dass diese unbedingt eine hervorragende Verarbeitungsqualität aufweisen. Denn in der kalten Jahreszeit und bei Hitze arbeiten Holz und Aluminium gegeneinander – da sie sich unterschiedlich ausdehnen und zusammenziehen. Außerdem sollte die Aluminiumschale ausreichend belüftet sein, damit keine Feuchtigkeit eindringen kann.
Kunststofffenster
Kunststofffenster sind nicht nur praktisch in der Verarbeitung und Pflege, sondern auch preisgünstig. Fenster, die aus Kunststoff bestehen, haben einige Vorzüge wie gute Schallisolierung und gute Wärmeisolierung. Außerdem zeichnen sich Kunststofffenster durch ihre Beständigkeit gegen Wettereinflüsse aus und verfügen zudem im Allgemeinen über hohe Stabilität. Selbst die Pflege- und die Instandhaltungskosten sind gering. Allein der ausbleibende Charme fällt im Vergleich zu anderen Materialien als Nachteil in das Gewicht.

© hati – Wilm Ihlenfeld – photo 5000 -Fotolia.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.