Gefahren durch feuchte Hauswände

Solange Wände von innen und außen trocken bleiben, ist für die Bewohner eines Hauses alles in Ordnung. Wenn sich aber plötzlich gelbe, braune und dunkle Flecken an den Wänden im Wohnraum bilden, dann besteht ein Problem, dem man so früh wie möglich auf den Grund gehen sollte. Flecken an den Wänden, ein muffiger Geruch, bröckelnder Putz oder Tapeten, die sich ablösen – das sind alles Zeichen eines ernsthaften Problems. Denn in diesen Fällen liegt in der Regel eine feuchte Wand vor. Und diese kommt nicht von ungefähr, sondern hat immer eine Ursache, der man auf den Grund gehen muss.

Es kann sein, dass Wasser von außen in die Wand eindringt. In der Regel sieht man dies an gelben Flecken, die klar umrandet sind. Um die Gesundheit der Bewohner nicht zu gefährden, muss der Hausbesitzer etwas dagegen unternehmen.

Schimmel kann schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen. So können Allergien auftreten und asthmatische Erkrankungen entstehen. Oftmals treten unspezifische Symptome auf, die keiner genauen Krankheit zugeordnet werden können. Letztendlich kann Schimmelbefall der Wohnräume deren Ursache sein. Mieter sollten ihre Vermieter dazu anhalten, die feuchte Wand zu sanieren. Andernfalls ist der Gedanke an einen Umzug anzuraten.

Wenn die Schimmelbildung allerdings nicht auf ein Eindringen von Wasser zurückzuführen ist, liegt vielleicht eher ein Fehlverhalten der Bewohner zugrunde. Zu sparsames Heizen, zu seltenes Lüften und zu viel Feuchtigkeit im Wohnraum, als dass diese noch durch die Raumluft aufgenommen werden könnte. Das führt dazu, dass sich Feuchtigkeit an den Wänden absetzt. Dann entsteht im Laufe der Zeit Schimmel.

Ein Problem mit feuchten Wänden und Schimmelbildung lässt sich nicht einfach aus der Welt schaffen. Schimmelbildung gehört zu einem der schwerwiegendsten Probleme in Häusern und Wohnungen. Es gibt eine Vielzahl an Lösungen. Ihre Wirksamkeit ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Um die Bewohner gesundheitlich nicht zu gefährden, muss eine schnelle Lösung her. Mauern können durch Heizgeräte entfeuchtet werden, Innenräume können renoviert und saniert werden, Außenwände können freigelegt und neu isoliert werden. All dies sind allerdings schwerwiegende Maßnahmen, und deshalb sollte schon der Bau eines Hauses gut durchdacht werden. Als Mieter oder Bewohner ist man dazu angeraten, sorgfältig auf die Belüftung der Räumlichkeiten zu achten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.