Lüftungsgeräte

Frischluftversorgung mit Lüftungsgeräten

Beim Kochen, Waschen oder beim Duschen und bei einem Entspannungsbad entsteht nun einmal Luftfeuchtigkeit – die wieder nach draußen muss. Und ungefähr alle zwei Stunden sollten Sie die Raumluft erneuern. In älteren Häusern übernehmen dies, Ritzen unter den Türen und undichte Fenster und verschaffen so einen Luftaustausch.

Hingegen in gut gedämmten Häusern gelangt keine Luft durch Ritzen oder Fugen und je luftdichter ein Haus ist – desto wichtiger ist es, ein bewusstes und regelmäßiges Lüften – von Räumen zu sorgen. Und daher an alle Bauherren, die ein Haus bauen – sollten auch eine ordentliche Lüftungsanlage in die Bauplanung einfließen lassen. Denn diese sorgt nicht nur für ein optimales Raumklima, sondern regelt die Zufuhr mit ausreichender Frischluft und nutzt zudem die Restwärme der Abluft. Durch die konstante frische Luft im Haus sinkt auch die große Gefahr von Schimmelbildung. Denn Schimmel im Haus oder in der Wohnung sieht nicht nur unansehnlich aus, sondern gefährdet auch Ihre Gesundheit. Und für ein gesundes Raumklima sorgen dezentrale oder zentrale spezielle Lüftungsgeräte, die auch die Wohnraumlüftung steuern und so auch mit geschlossenen Fenstern für Frischluft sorgen.

Dezentrale Lüftungsgeräte

Dezentrale Lüftungsgeräte versorgen einzelne Wohnräume mit Frischluft, in denen besonders Lüftungsprobleme bestehen. Sinnvoll ist der Einsatz von solchen Lüftungsgeräten in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit, Kältebrücken an den Außenwänden, in Küchen, Bäder oder auch in anderen Räumen, die unter Luftverschmutzung leiden, wie zum Beispiel ein Raucherzimmer. Aber dezentrale Lüftungsgeräte, können nur in einzelnen Räumen angebracht werden und eignen sich daher für einen nachträglichen Einbau in bestehenden Gebäuden. Lüftungsgeräte

In der Regel wird ein dezentrales Lüftungsgerät neben dem Fenster oder im Bereich der Fensterbank montiert und außerdem sind dezentrale Zu- und Abluftgeräte auch geeignet für die Wärmerückgewinnung. So entzieht die Anlage der Abluft einen Teil ihrer Wärme und heizt gleichzeitig die ins Haus strömende Außenluft auf und diese spart Heizungskosten.

Zentrale Lüftungsgeräte

Solche Anlagen saugen die verbrauchte Luft mit einem Ventilator aus den Feuchträumen und gleichzeitig leitet ein zweiter Ventilator die Außenluft über Luftkanäle in die Wohnräume. Da hie die Zu- und Abluft durch einen Wärmetauscher müssen, eignet sich ein zentrales Lüftungsgerät gut für Energiesparhäuser. Denn je nach Effizienz des Wärmtauschers sind Wirkungsgrade von circa 95 Prozent möglich. Somit kann mit einem zentralen Lüftungsgerät, die Außenluft fast die gesamte Wärme aus der Abluft entnehmen. Somit ist die Zugluft fast zu warm wie die Raumtemperatur und dies spart nicht nur Energie, sondern erhöht auch das Wohlfühlklima.

Ein angenehmes Raumklima für Neu- und Altbauten – mit Lüftungssystemen

Weniger Wärmebedarf, geringere Wärmeverluste sowie niedriger Primärenergieverbrauch heißt weniger CO2.Emissionen und auch niedrige Energiekost und das sind die Ziele, die auch die neue Energieeinsparverordnung antreiben. Und dies erreichen Sie über Lüftungsgeräte die Wohnraumlüftung steuern, denn eine kontrollierte Wohnungslüftungsanlage mit einer Wärmerückgewinnung ist in Wohngebäuden, die nach der Energieverordnung gebaut oder saniert werden unverzichtbar. Denn die immer dichtere Gebäudehülle – sei dies bei einem Neubau oder auch bei einer energischen Altbausanierung, schränkt den natürlichen Luftaustausch ein. Aber dieser ist notwendig um Schimmelpilz, Feuchtschäden sowie eine hohe CO2-Konzentration und stickige Raumluft zu vermeiden. Und wer unter Ihnen hat schon Zeit für ein regelmäßiges Fensterlüften, das sogar in energieeffizienten Gebäuden auch hohe Energieverluste verursachen.

Dies sollten Sie unbedingt beachten – bei Lüftungsgeräten

Wichtig aber bei allen Wohnungslüftungsanlagen ist ein ausreichender Schallschutz, denn schließlich müssen außer den Funktionsräumen, auch die sensiblen Bereiche, wie zum Beispiel Schlaf- oder Wohnräume immer wieder belüftet und entlüftet werden. Und durch eine geeignete Kanalführung und der Einsatz von Schalldämpfer sowie der optimalen Positionierung der Ventile mit ihren Ventilatoren, die direkt im Raum angebracht werden, ist es sehr wichtig bei der Auswahl, auf möglichst geringen Schallemissionen der Lüftungsgeräte zu achten.

Wohnraumlüftung

Ob Sie sich für ein zentrales oder dezentrales Lüftungsgerät entscheiden wichtig ist es hier, das im Bezug auf die Gebäudetypologie bei den Anforderungen Vorteile und Nachteile entstehen können. Entscheidend ist daher, dass jedes Gebäude individuell betrachtet werden sollte und Sie als Bauherr oder für alle, die sanieren und sich so eine Anlage einbauen lassen wollen sich in puncto Lüftungsgeräte umfassend beraten lassen sollten.

 

 

 

© sunnychicka –  © sunnychicka – © tl6781- Fotolia.com

 

 

 

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.