Modernisierung des Eigenheims – Garage nicht vergessen

Ist das Eigenheim etwas in die Jahre gekommen, so ziehen viele Hausbesitzer eine Modernisierung in Erwägung. Wir verraten, warum es sich lohnt, auch die Überholung der Garage mit in die Planungen einzubeziehen.

Optische Angleichung ist wünschenswert

Mit der Modernisierung verfolgen Eigenheimbesitzer heute in der Regel zwei Ziele: Zum einen soll das Haus noch schöner und wohnlicher werden, zum anderen soll es nach dem Umbau eine bessere Energiebilanz aufweisen, was wiederum langfristig zu einer deutlichen Kostenersparnis führt. Um die Ziele zu erreichen, konzentrieren sich die Eigentümer auf Maßnahmen wie die Dämmung der Fassade, den Austausch von Fenstern und Türen sowie den Einbau hochmoderner Haustechnik. Was sie dabei jedoch vergessen, ist, dass an das Haus angeschlossene Gebäude nun insbesondere in puncto Optik nicht mehr mit dem sanierten Eigenheim mithalten können. Dies ist aber nicht das einzige Argument dafür, Gebäudeteile wie die Garage in die Pläne zu inkludieren. Auch die Garage selbst profitiert nämlich von ihrer Erneuerung.

Diese Umbaumaßnahmen sind denkbar

garagenantriebIst die Garage Bestandteil des Bauwerks oder schließt sie unmittelbar an das Haus an, so sollte es selbstverständlich sein, dass auch ihre Fassade so überarbeitet wird, dass in der Garage optimale klimatische Bedingungen herrschen. Das zahlt sich insbesondere in unbeheizten Garagen aus, zumal Sie somit je nach Heizungsanlage weitere Heiz- bzw. Stromkosten sparen. Von milden Temperaturen in der Garage profitiert übrigens in erster Linie der Motor, der somit langsamer verschleißt. Für die Hausbesitzer ist es zudem angenehm, wenn sie im Winter nicht in ein kaltes Auto steigen müssen.

Ebenso sinnvoll wie die Fassadendämmung der Garage ist der Einbau einer moderneren Technik. Anlagen wie die Sektionaltore von HÖRMANN machen die Garage nicht nur sicherer, sondern sparen zudem auch Platz. Die Garagentore sind so konzipiert, dass sie nicht aufgebrochen werden können – die Öffnung und Schließung der Anlage geschieht dennoch mühe- und geräuschlos. Gegenüber veralteten Toren, die man womöglich sogar noch von Hand öffnen muss, bringen Sektionaltore den entscheidenden Vorteil mit, dass Sie im Inneren der Garage keinen Platz in Anspruch nehmen, wodurch Sie Ihre Garage als zusätzlichen Stauraum (z. B. für die Lagerung ungenutzter Autoreifen oder für Gartengeräte) nutzen können.

Tipp: Wie auch bei der Modernisierung des Eigenheims sollten Sie lieber einen Fachmann hinzuziehen, wenn Sie Probleme bei der Umsetzung Ihrer Pläne haben.

Bild: © Jupiterimages/Photos.com/Thinkstock

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.