Ein fehlender Blitzschutz kann ein Vermögen kosten

Starker Wind, dunkle Wolken und schwülwarme Luft sind die ersten Anzeichen für ein Gewitter. Für einige ist das Grollen und Blitzen ein schönes Spektakel für andere wiederum empfinden ein Gewitter als Gefahr. Denn jedes Jahr werden in Deutschland circa 2,5 Millionen Blitzeinschläge gezählt und richten schwere Schäden an, da viele Hauseigentümer keinen Blitzschutz haben.

Selbst die globale Klimaveränderung macht auch nicht in Deutschland halt und diese führt dazu, dass starke Gewitterfronten entstehen – mit heftigen Gewitterentladungen. Diese Gewitterentladungen verursachen stromstarke Blitze und führen ohne Blitzschutz zu verheerende Schäden. Denn neben dem Risiko im Freien können Blitze schwere Schäden nicht nur an Häusern verursachen, sondern auch Elektrogeräte und elektrische Anlagen können durch Blitzeinschläge – enorme Kosten in Häuser oder Wohnungen verursachen. Und daher ist es wichtig, wenn es donnert, und vor allem blitzt ein funktionierendes Blitzschutzsystem (Blitzableiter) zu haben und dies gehört auch immer zu einer guten Architekturplanung dazu.

Blitzschutz ist sehr wichtig für den Außenbereich und für den Innenbereich

Prinzip-Blitzschutz
Prinzip-Blitzschutz

Ein wirkungsvoller Blitzschutz besteht immer aus einem äußeren und inneren Blitzschutz. Der äußere Blitzschutz fängt den Blitz ein und leitet ihn ab und verteilt diesen im Erdreich. Denn nur so kann ein Brandschaden verhindert werden.

Der äußere Blitzschutz ist mit einem metallenen grobmaschigen Gitter vergleichbar und wird vom Dachfirst herab bis um das komplette Haus herum gebaut. Sogenannte Fangstangen am Dachfirst dienen als Anlaufstelle für den Blitz und ziehen den Blitz direkt über die Erdableitungen großflächig in den Boden. Die Drähte selbst sind in etwa acht Millimeter dick und bestehen entweder aus Aluminium oder Stahl. Und mit diesem Blitzschutz ist das Haus von außen gut geschützt, wenn es draußen blitzt und donnert.

Blitzschutz für den Innenbereich

Ein Blitzschutz für den Innenbereich eines Hauses oder Wohnung schützt vor gefährliche Überspannung von Blitzen. Denn die extrem starken Störenergien eines Blitzes können sich in einem Radius von circa 1,5 Kilometern von der Einschlagstelle eines Blitzes ausbreiten und dies hätte fatale Folgen, wenn kein Blitzschutz im Innenbereich vorhanden ist. Und eine solche Überspannung, die durch Blitze entsteht, können empfindliche elektrische Geräte komplett zerstören oder beschädigen. Dazu kommt bei einem Blitzeinschlag, wenn kein Blitzschutz für den Innenbereich vorhanden ist, dass die Leitungen wie zum Beispiel, Datenleitungen oder sämtliche Netzanschlüsse gleich mehrfach gefährdet sind.

Wer aber denkt, wenn er zu Hause ist, und es draußen blitzt nach der altbewährten Methode handelt – einfach nur die Gerätschaften vom Netz zu trennen –lieg hier falsch. Zu einem ist dies sehr umständlich und zudem ist dies kein Schutz für die innere Abteilung des Hauses oder der Wohnung. Denn wirksam ist nur ein mehrstufiger Überspannungsschutz gegen die Blitzströme, denn der Blitz Blitzeinschlag-Haushat zwei Komponenten und das sind die Spannung und der Strom. Und mit diesen Komponenten bekommen Sie die Blitzströme in Griff und dies auch bei sehr hohen Spannungen. Dafür benötigen Sie entweder einen Kombi-Ableiter oder für jedes empfindliche Gerät einen eigenen Ableiter für einen optimalen Blitzschutz für den Innenbereich.

Der Kombi-Ableiter

Ein Kombi-Ableiter baut sowohl den Blitzstrom sowie auch die Überspannung stufenweise ab mit nur einem einzigen Gerät. Wichtig ist, dass Sie einen Kombi-Ableiter immer von einem Elektriker installieren lassen am Hausanschlusskasten. Für alle empfindlichen Endgeräte, wie zum Beispiel für PCs oder alle Fernsehgeräte, die sich im Haus oder Wohnung befinden, benötigen Sie zusätzlichen einen fein abgestimmten Überspannungsschutz direkt an den Geräten. Diese gibt es als Unterputzsteckdosen oder als nachrüstbare Adapter.

Für jedes einzelne Gerät einen eigenen Ableiter

Jedes empfindliche Schutzgerät benötigt seine technischen Erfordernisse, denn ein Kabelfernsehgerät hat andere Anforderungen wie eine Heizungssteuerung. Und deshalb sollen solche empfindliche Gerätschaften, wie eben die Heizungsteuerung mit einem eigenen Blitzschutz ausgestattet sein, wenn die Blitze am Himmel erstrahlen.

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.