Hausbau: Die richtige Arbeitskleidung für Bauherren

Damit Ihnen der Hausbau leicht von der Hand geht, sollten Sie als Bauherr immer einiges griffbereit zur Hand haben, wie zum Beispiel einen Zollstock und einen Malerbleistift. Ebenfalls baugerechte Kleidung, sowie Sicherheitsschuhe, eine Staubschutzmaske und auch ein Gehörschutz und Handschuhe dürfen nicht fehlen. Besorgen Sie sich eine Grundausstattung in Form von einer langen und einer kurzen Arbeitshose mit jeweils Blasebalg-Taschen. Natürlich sollten Sie als Bauherr, falls Sie in der kalten Jahreszeit ein Haus errichten, mit einer wetterfesten Jacke und Schuhen mit dicker Profilsohle ausgestattet sein.

Schützen Sie sich mit der richtigen Ausrüstung

Neben einer passenden Arbeitskleidung sollten Sie als Bauherr auch ein Augenmerk auf die Sicherheit legen. Herumliegende oder herunterfallende Gegenstände sind Gefahrenquellen vor denen Sie sich in jedem Fall schützen müssen. Zu Ihrem persönlichen Schutz sollten Sie im folgenden aufgeführte Ausrüstung tragen.

  • Arbeitshandschuhe aus rutschfestem Leder
  • Schnittschutzhandschuhe
  • Gehörschutz
  • Stabile Schutzbrille aus Kunststoff
  • Schutzhelm
  • Staubschutzmaske
  • Knieschoner

Baustelle ordentlich absichern

Ein Hausbau ist für Sie als Bauherrn nicht gerade billig und Sie müssen auch sehr viel Verantwortung übernehmen. Ehe Sie mit den Bauarbeiten beginnen, empfiehlt es sich das Sicherheitsrisiko auf ein Minimum zu reduzieren. Sofort mit dem Kauf des Grundstückes haben Sie die Pflicht diverse Absicherungsmaßnahmen zu veranlassen. Vor allem dann, wenn das Grundstück lange Zeit unbebaut bleibt, sollten Sie einen stabilen Bauzaun als Absicherung rundherum ziehen.

Mit Schildern vor der Baustelle warnen

Bringen Sie unbedingt Warnschilder auf der Baustelle an. Ausschließlich dann wird ausreichend Aufmerksamkeit erregt, dass andere Personen Ihre Baustelle auch wahrnehmen. Schilder mit der Aufschrift „Eltern haften für die eigenen Kinder“ schützen Sie nicht wirklich. Kommt ein Kind zu Schaden, können Sie dafür haftbar gemacht werden. Trotzdem sind Warnschilder ein wichtiger Schritt, um auf die Baustelle aufmerksam zu machen.

Sicherheit hat oberste Priorität

Sorgen Sie als Bauherr dafür, dass Ihre Baustelle immer ordentlich aufgeräumt ist und somit auch sicherer ist. Ganz gleich, ob es sich um Arbeitsutensilien oder um Baustoffe handelt, das Equipment sollte übersichtlich aufbewahrt werden. Anfallenden Bauschutt sollten Sie immer fachgerecht entsorgen und nach Beendigung der Arbeiten sollten Sie den Baustrom immer abschalten. Eine Geländerabsicherung ist ebenfalls sehr wichtig, damit keine Unfälle auf Ihrer Baustelle passieren.

Für den Notfall vorsorgen

Zusätzlich empfiehlt es sich, dass Sie sich als Bauherr mithilfe einer Versicherung ausreichend absichern, falls Schäden eintreten sollten. Eine Bauherrenhaftpflichtversicherung deckt alle Gefahren ab. Eine Bauleistungsversicherung tritt dann in Kraft, wenn Ihre Baumaterialien beschädigt wurden. Eine Versicherung deckt auch Ihre Bauleistungen ab.

Fazit

Für gewisse Arbeiten am Bau benötigen Sie als Bauherr eine spezielle Kleidung, die Sie gut schützen muss. Diese Schutzkleidung dient Ihnen zu Ihrer eigenen Sicherheit und bietet Ihnen einen persönlichen Schutz. Professionelle Arbeitskleidung für den Bau ist nicht nur sicher, sondern auch sehr komfortabel und bequem zu tragen. So können Sie den Hausbau sicher und gut geschützt mit Ihren Mitarbeitern bewältigen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.