Rauchmelderpflicht in Deutschland

Mittlerweile ist die Anbringungen von Rauchmelder für Privathaushalte in 9 Bundesländer Pflicht. Dazu gehören Rheinland-Pfalz, Saarland, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern sowie auch Bremen und Hamburg. Aber wer in einem anderen Bundesland ohne eine aktuelle Rauchmelderpflicht wohnt, sollte nicht erst warten, bis der Gesetzgeber aktiv wird, denn Brandschutzverbände und die Feuerwehr raten ein Mindestmaß an Rauchmelder anzubringen. Besonders empfehlenswert ist die Installation von Rauchmelder für das Kinder- und Schlafzimmer sowie im Flur. Jedoch beim Badezimmer und Küche ist die Anbringung von Rauchmeldern nicht sinnvoll, da es durch Essendunst oder Wasserdunst sehr oft Fehlalarme gibt. Aber für alle, die auf Nummer sicher gehen möchten, findet in vielen speziellen Online-Shops nicht nur Rauchmelder, sondern auch spezielle Thermomelder, die auf einen schnellen Temperaturanstieg, wie zum Beispiel in Küchen und Bäder sofort reagieren.
Sicherheit geht vor
Jedem einzelne muss daher klar sein, dass Rauchmelder der Lebensretter in Miniformat ist, denn gute Rauchmelder sind mit Sensoren ausgestattet, die schon bei der kleinsten Rauchentwicklung – Alarm schlagen. Denn nächtliche Wohnungsbrände haben in den letzten Jahren bis zu 500 Menschenleben in Deutschland gefordert und so können Rauchmelder, die nur handgroß – aus Plastik bestehen im Ernstfall Leben retten. Dabei sind die Flammen nicht einmal die Todesursache, sondern 80% der Opfer sterben an der tückischen Rauchgasvergiftung. Denn hier entstehen freiwerdende Kohlenstoffmonoxide und genau diese führen zum Erstickungstod.
Daher sollte jetzt schon jeder, der in Deutschland wohnt Rauchmelder installieren und nicht warten bis dies gesetzlich geregelt ist, denn nur wenigen Minuten bis sich ein Wohnungsbrand entwickelt – kann über Leben und Tod entscheiden. Zudem erhält man Rauchmelder für wenig Geld und sind außerdem einfach und schnell installiert. Durch einen lauten Alarmton der durchschnittlich circa 85 Dezibel aufweist, dies entspricht einem Lärm von einem schnell fahrenden LKW, werden Bewohner des Hauses oder der Mietwohnung gewarnt, selbst dann, wenn der Batteriestand niedrig ist.
Rauchmelder für Gehörlose
Auch Gehörlose müssen auf diesen wichtigen Schutz nicht verzichten, denn es gibt spezielle Rauchmelder die durch Lichtblitze vor Rauch warnen. Und darüber hinaus gibt es für die Nacht ein vibrierendes Gerät, das einfach unter der Bettdecke oder unterm Kopfkissen seinen Platz findet, wenn der Ernstfall eintreten sollte. Somit sollten in jeder Wohnung Rauchmelder angebracht werden und nicht erst – wenn die Gesetzgebung es zulässt- denn es geht um Ihr Leben.

© Zerbor – Fotolia.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.