Sesam öffne dich – mit einem Fingerscanner lassen sich Haustüren sicher öffnen

Er ist schon wieder einfach spurlos verschwunden und die große Suche beginnt nach dem Haustürschlüssel. Und wie viel Zeit es im Leben kostet, nach diesem zu suchen. Dazu kommt das Wühlen, wenn er mal wieder ganz unten in der Tasche liegt oder der Schlüssel steckt mal wieder innen an der Haustür und kein Reinkommen ist mehr möglich. Und hier die perfekte Lösung – Fingerscanner statt Hausschlüssel, und die große Suche ist endlich vorbei.

Und so wird der Finger zum Schlüssel

Viele Unternehmen arbeiten schon lange daran, dass sich Haus- oder Garagentüren ganz einfach mit dem Finger öffnen lassen. Dies ist nicht nur praktisch, sondern erhöht auch enorm die Sicherheit im Eigenheim und statt eines Schlüssels wird Ihr eigener Finger zum Hightech-Türöffner. So wird der Finger draußen nur noch auf den Scanner gelegt und erkennt mittels einer Biometrie – wer da vor der Haustür steht – und Ruck-Zuck springt die Tür auf. Und mit einem solchen technischen Wunder-System müssen Sie nie mehr Ihren Schlüssel suchen oder bei dem lieben Nachbarn klingeln.

Neben einen solchen Scanner benötigt das System eine Steurereinheit im Innenbereich sowie ein Motorschloss und diese Einheit nennt man Multitronic und diese Multitronic bietet einige Vorteile, denn diese schließen die Haustür automatisch ab – sobald die Haustür in das Schloss fällt. Wer auf ein solches System umrüsten möchte, aber sich keine neue Haustür kaufen möchte, kann den Zylinder mit einem batteriebetriebenen Funkzylinder ersetzten. Dies erspart außerdem das nachträgliche mühevolle Verkabeln.

Hier einige Produktempfehlungen:

Fake-Finger haben absolut keine Chancen

Die Software für einen Fingerscanner lernt und erkennt nicht nur größere werdende Finger, sondern auch Finger, die lebendig sind. Denn bei Fake-Finger, wie zum Beispiel die mit Silikon oder mit Tesafilm überklebt sind – bleibt die Tür verschlossen. Wichtig ist hier, dass Sie sich eine hochwertige Anlage zulegen und diese kosten in etwas bis 500 Euro, denn diese arbeiten mit einer Hochfrequenztechnologie, die auch die Struktur der unteren Hautschichten eines Fingers ablesen. Somit sind auch schmutzige Finger oder leichte Schnittverletzungen für einen Fingerscanner kein elektronischer-FingerabdruckProblem. Außerdem sollte immer von jedem Nutzer nicht nur ein Finger eingelesen werden, sondern bis zu fünf Finger.

Fingerscanner gibt es mittlerweile in zahlreichen Varianten, sodass sich das System nach Ihren individuellen Bedürfnissen anpasst. Denn eine innovative Benutzerverwaltung sorgt für eine sehr gute Bedienungsfreundlichkeit und so lassen sich nicht nur Ihre eigenen Fingerabdrücke einscannen, sondern mit einem hochwertigen Fingerscanner System können auch auch Referenzmuster bis zu 99 weiteren Personen speichern. Zudem lassen sich die Fingerscanner mit weiteren Systemen kombinieren, wie zum Beispiel mit einer Gegensprechanlage.

Der größte Vorteil einer intelligenten Schließtechnik ist nicht nur, dass Sie keinen Haustürschlüssel bei sich trägen müssen, sondern auch die Sicherheit. Denn mit einem Fingerscanner an der Tür haben Einbrecher keine Chance, denn eine Manipulation mit einem Fingerscanner macht dies unmöglich.

 

© bluedesign – © alho007 – fotolia.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.