Selbst ist der Mann – aber nicht immer

Wer sich den Traum von den eigenen vier Wänden nicht durch den Kauf, sondern durch den Bau eines Hauses verwirklicht, hat den großen Vorteil, dass er es komplett nach den eigenen Vorstellungen gestalten kann. Für die meisten Bauherren gehört es dann dazu, auch so weit wie möglich selbst Hand anzulegen. Gewisse besonders komplizierte Dinge wie etwa das Verlegen der Stromkabel und der passenden Anschlüsse sollten zwar einem Spezialisten überlassen werden, aber viele Aufgaben kann man durchaus selbst übernehmen – vorausgesetzt man verfügt über ein gewisses handwerkliches Geschick.

Auch der beste Hobby-Handwerker stößt dann und wann an seine Grenzen

Sind die Bauarbeiten abgeschlossen, wird einen das Hochgefühl, das eigene Haus – zumindest in weiten Teilen – selbst gebaut zu haben, noch lange begleiten. Und das zu recht. Schließlich ist es eine nicht zu unterschätzende Leistung, für sich und seine Familie das perfekte Zuhause geschafft zu haben.

Während der Bauphase wird es allerdings mit Sicherheit Momente geben, in denen man auch als geschickter Hobby-Handwerker nicht weiter weiß. Denn so versiert man auch ist: Dass man als Amateur alle Aufgaben bewältigt, die das Bauen eines Hauses beinhaltet, ist mehr als unwahrscheinlich. Hat man das Glück, in seinem Freundeskreis Profis zu haben, kann man sich selbstverständlich an diese wenden. Ist das jedoch nicht der Fall, bleibt oft wenig übrig, als Handwerker anzuheuern. Dass dies nicht ganz billig ist, versteht sich von selbst.

Professionelle Hilfe im Netz

Eine günstige Alternative ist es, sich im Internet nach Hilfe umzuschauen. Hierbei hat man jedoch oft ein Problem: Wo jeder schreiben kann, steht auch viel Unsinn. Was man online findet, ist deswegen mit Vorsicht zu genießen. Bei der Recherche sollte man also unbedingt darauf achten, dass man sich auf Seiten konzentriert, auf denen nur solche Tipps veröffentlicht werden, die nachweislich von professionellen Handwerkern stammen.

Ein solches Portal bietet das Hamburger Start-Up Haus&Co. Kommt man mit einem handwerklichen Problem nicht weiter, kann man es dort posten und bekommt – in der Regel innerhalb von ein bis zwei Tagen – Hilfe von einem qualifizierten Fachmann, mit dem das Unternehmen zusammen arbeitet. Für Bauherren ist das Ganze absolut kostenlos, so dass hier im Vergleich zum tatsächlichen Konsultieren eines Spezialisten enorme Sparpotentiale vorhanden sind.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.