Multimeter – flexibles Universalmessgerät für den Haushalt

Multimeter – flexibles Universalmessgerät für den Haushalt

0 326

Nicht nur für Techniker ist es ein unverzichtbarer Arbeitsgegenstand: Das Multimeter am Gürtel ist praktisch Pflicht, denn bei nahezu allen Aufgaben kommt das vielseitige Messgerät zum Einsatz. Doch auch für Heimwerker, Bastler, Modellbauer oder auch für den normalen Laien bietet das Multimeter eine wertvolle Hilfe, die sehr nützlich im Alltag eingesetzt werden kann.

 

Multimeter und ihre unterschiedliche Ausstattung

Eingeteilt werden Multimeter in vier unterschiedliche und international standardisierte Normen, die mit CAT I bis CAT IV bezeichnet werden. Für einen Haushalt ist in erster Linie wichtig, dass sich Geräte der Kategorie CAT I lediglich für Messungen innerhalb einer Kleinspannung eignen – also beispielsweise Batterien inklusive der von Autos oder entsprechende Stromkreise hinter einem Transformator. Wer dagegen etwa eine Steckdose auf ihre Funktion überprüfen will, muss zu einem Multimeter CAT II oder höher greifen. CAT III und IV werden allerdings vor allem für feste Installationen und Verteilungstechnik eingesetzt. Da sie jedoch nach unten kompatibel sind, können sie jedes darunterliegende Gerät gut ersetzen. Alle modernen Multimeter können unterschiedliche Größen messen, zu denen mindestens die Stromstärke, -spannung und der Widerstand in unterschiedlichen Bereichen zählen. Je nach Bauweise kommen weitere Eigenschaften hinzu, die Frequenzen und Kapazitäten oder sogar Schall und Feuchtigkeit umfassen können. Eine große Auswahl verschiedener Modelle findet man hier unter www.reichelt.de.

 

Das Multimeter im praktischen Einsatz

Multimeter2Heute arbeiten nahezu alle Multimeter digital, wodurch sie einfach zu bedienen und abzulesen sind. Eine der häufigsten Aufgaben im privaten Rahmen ist mit Sicherheit die Überprüfung von Stromkreisen – von einer Steckdose bis zur Modelleisenbahn oder dem Ausgang eines Netzgerätes. Auch Batterien lassen sich schnell und unkompliziert auf ihren Zustand untersuchen, um die Restladung zu ermitteln. Wichtig ist, dass ein Multimeter immer auf den entsprechenden Messbereich eingestellt wird. Die Polung – rot für Plus und schwarz für Minus – ist hingegen bei der Spannungsmessung wenig entscheidend, denn das Gerät zeigt bei einer falschen Verwendung lediglich ein Minus an. Für die Bestimmung der Stromstärke hingegen ist eine korrekte Polung unverzichtbar.

 

Ein „Helferlein“ bei vielen Problemen

Richtig eingesetzt kann das Multimeter sehr präzise Auskunft über Stromkreise geben und problemlos defekte Bauteile ermitteln. Hilfreich ist es jedoch auch für den Laien, um eine grundsätzliche Fehleranalyse zu treffen oder einfach nur Informationen etwa zur Polarität eines Stromkreises zu bekommen.

 

Bilder:

© Monika Wisniewska-fotolia.com

keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar