Gemütliches Holzhaus statt abblätternder Anstrich: So geht es

Gemütliches Holzhaus statt abblätternder Anstrich: So geht es

Über viele Jahrzehnte gab es in Deutschland fast nur zwei Baustile: Klinker und verputzte Wände. Mittlerweile lassen sich die Außenwände jedoch vielfältiger gestalten. Sogenannte Fassadenpaneele verleihen dem Haus unkompliziert ein ganz neues Erscheinungsbild.

Schwedisches Holzhaus oder mallorquinische Finca? Kein Problem

Jedes Haus ist früher oder später sanierungsbedürftig. Aktuell sind es vor allem die nach den Zerstörungen des zweiten Weltkriegs hastig hochgezogenen Wohnhäuser der 50er-Jahre und die in den 60er-Jahren sprunghaft angestiegenen Eigenheimsiedlungen im Grünen, die in die Jahre gekommen sind und die dank immer neuer Energieverordnungen der Regierung obendrein eine neue Wärmedämmung benötigen. Wer ohnehin eine größere Renovierung in Angriff nehmen muss, hat dank modernster Baustoffe nun jedoch die Möglichkeit, dem Haus einen ganz neuen Look zu geben.

Dies gelingt mit einer sogenannten Fassadenverkleidung aus robusten Kunststoffpaneelen. Sie sind im Onlinefachhandel in fast unendlicher Vielfalt erhältlich. Besonders beliebt sind Paneele in Holzoptik. Mit ihrer Hilfe verwandelt sich der eigene Klinkerbau zum Beispiel in ein traditionelles Holzhaus mit dunklen Holzdielen, wie es genauso gut in den Alpen oder den Wäldern Neu-Englands stehen könnte oder in ein typisch schwedisches Haus mit dunkelroten Holzwänden und weißen Fensterleisten. Und das ist nur der Anfang: Wer mag, der ersetzt die verputzte Fassade mit der abblätternden Farbe (scheinbar) gegen eine edle Marmorverkleidung, die einer toskanischen Villa zur Ehre gereicht oder gegen rustikale Steinwände, wie sie am Mittelmeer zu finden sind.

Welche Vorteile bieten Fassadenverkleidungen?

Der größte Vorteil ist der geringere Pflegeaufwand im Vergleich zu klassischen Hausfassaden. Bei einem Klinkerbau müssen die Fugen zwischen den Klinkersteinen mindestens einmal im Jahr gründlich gereinigt werden. Verputzte Fassaden wiederum sehen schnell ungepflegt aus, wenn sie nicht regelmäßig frisch gestrichen werden. Dies gilt vor allem für weiß gestrichene Fassaden, die schnell durch Regen und Schnee gräulich werden. Bei beiden Varianten ist zumeist der Aufbau eines Gerüstes erforderlich, um auch den oberen Bereich des Hauses zu reinigen, bzw. neu zu streichen. Kunststoffpaneele machen diese Arbeiten überflüssig. Zum einen sind sie selbst enorm robust, zum anderen können stärkere Verschmutzungen schnell mit dem Gartenschlauch gereinigt werden.

Fassadenverkleidung selbst in Angriff nehmen

Das Anbringen der Paneele ist relativ einfach. Wer handwerkliches Geschick und Erfahrung mitbringt, kann sich die Baustoffe nach Hause schicken lassen und die komplette Fassadensanierung selbst in Angriff nehmen. Ansonsten ist es sicherer und effektiver, ein Fachunternehmen mit der Arbeit zu beauftragen. Bild: ©istock.com/dpproductions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.