Abfluss verstopft? Das hilft

Abfluss verstopft? Das hilft

Im Alltag sind die Abflüsse in der Wohnung großen Belastungen ausgesetzt. Schließlich werden in ihnen nicht nur Wasser, sondern ebenfalls Speisereste, Spülmittel, Shampoos Seife und Haare heruntergespült. Dadurch bilden sich im Laufe der Zeit, besonders im Siphon, Ablagerungen.

Nach einer gewissen Zeit können sich diese Ablagerungen so stark verdichten, dass das Wasser im Abfluss überhaupt nicht mehr ablaufen kann und sich als Folge zusätzlich unangenehme Gerüche bilden.

Glücklicherweise existieren einige Maßnahmen, die in Eigenregie ergriffen werden können, um den Abfluss wieder von der Verstopfung zu befreien. Welche das sind, zeigt der folgende Beitrag. Sollten diese jedoch nicht zu dem gewünschten Erfolg führen, besteht die Lösung in der Beauftragung eines kompetenten Dienstleisters, wie der Rohrreinigung Köln.

Spülmittel und heißes Wasser

Regelmäßig angewendet führt die Kombination von heißem Wasser und Spülmittel dazu, dass unangenehme Gerüche wirkungsvoll beseitigt und die Fettablagerungen in den Rohren gelöst werden.

Dazu reicht es, eine Tasse kochendes Wasser mit einem Schnapsglas voll Spülmittel in den Ausguss zu geben und dieses Konzentrat für rund zehn Minuten einwirken zu lassen. Danach folgt noch einmal ein gründliches Nachspülen mit Wasser.


Essig und Natron

Bei hartnäckigeren Verstopfungen reicht Spülmittel in der Regel jedoch nicht aus. In diesem Fall sollten Essig oder Essigessenz und Natron genutzt werden. Diese reagieren im Abfluss miteinander und setzen Kohlendioxid frei. Durch die Ausdehnung des Gases werden die Verschmutzungen gelockert.

Für die Abflussreinigung müssen eine halbe Tasse Essig und fünf Esslöffel Natron in den Abfluss gegeben werden. Idealerweise werden dann Überlauf und Abfluss mit einem Tuch fest verschlossen. Sobald das Rauschen im Abfluss abgeklungen ist, wird mit heißem Wasser nachgespült.

Abflussreinigung mit Pömpel

Mit einer Gummi-Saugglocke und einem Holzstiel lassen sich verstopfte Abflüsse ebenfalls effektiv befreien. Durch den Pömpel wird ein Ober- und Unterdruck im Rohr erzeugt, durch welchen die Ablagerungen gelöst werden.

Im ersten Schritt muss der Überlauf mit einem Lappen oder einem Schwamm luftdicht verschlossen werden. Danach wird die Saugglocke auf den Abfluss aufgesetzt und warmes Wasser in das Becken eingelassen – bis die Gummi-Glücke vollständig von Wasser bedeckt ist. Dann wird der Holzstiel hoch und runter bewegt, um abwechselnd Unter- und Überdruck zu erzeugen und die Verschmutzungen so zu lösen.

Rohrreinigungsspirale nutzen

Wenn auch der Pömpel nicht hilft, den Abfluss wieder frei zu machen, kann es sinnvoll sein, eine spezielle Rohreinigungsspirale einzusetzen. Diese besteht aus einer ein bis zwei Meter langen biegsamen und dünnen Metallwelle. An einem Ende der Spirale befindet sich eine Handkurbel, am anderen Ende eine Bürste oder ein Bohrkopf.

Die Spirale muss durch den Abfluss in das Rohr eingeführt werden, bis die Verstopfung gespürt werden kann. Dann wird die Kurbel gedreht während die Spirale vor und zurück bewegt wird.

Ausbau des Siphons

An der tiefsten Stelle des Siphons kommt es besonders häufig zu hartnäckigen Ablagerungen. Wird der Siphon ausgebaut, können diese relativ leicht entfernt werden. Jedoch kann es dabei zu einer recht starken Geruchsbelästigung kommen, weshalb während der Arbeit sämtliche Fenster geöffnet werden sollten.

Unter den Siphon wird ein Eimer platziert, um heraustretendes Wasser aufzufangen. Dann werden die Verschraubungen des Siphons gelöst. Sobald dieser ausgebaut ist, kann er mithilfe einer Flaschen- oder Drahtbürste gründlich gesäubert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.