Verstopfung: Das kann man vorbeugend machen

Verstopfung: Das kann man vorbeugend machen

Mit einer Verstopfung in der Toilette setzen sich wohl nur die wenigsten Menschen gerne auseinander. Eine verstopfte Toilette zeigt sich schließlich als schmutzig und unangenehm, außerdem kann durch sie auch ein großer Schaden verursacht werden. Da allgemeinhin Vorsicht besser als Nachsicht ist, sollten so vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden, die verhindern, dass es überhaupt erst zu einer Verstopfung in der Toilette kommt.

Für das Vorbeugen einer Verstopfung stehen zahlreiche Methoden und Möglichkeiten zur Verfügung. Welche Tipps sich als besonders hilfreich erweisen, um eine verstopfte Toilette zu vermeiden, zeigt der folgende Artikel.

Ist es für die Vorbeugung jedoch bereits zu spät und die Toilette hartnäckig verstopft, ist die Hilfe eines professionellen Dienstleisters, wie etwa der Rohrreinigung in Düsseldorf, viel Wert.

Aufklärung betreiben

Verstopfungen entstehen in den meisten Fällen, weil Dinge in die Toilette geworfen werden, die eigentlich nicht in diese gehören. Verstopfungen lassen sich so besonders einfach vorbeugen, indem alle Nutzer der Toilette – einschließlich der Gäste – aufgeklärt werden, dass es sich bei der Toilette um keinen herkömmlichen Mülleimer handelt.

verstopfung-vermeiden

Um einer solchen Aufklärung die damit verbundene Peinlichkeit zu nehmen, besteht eine gute Lösung darin, ein Schild an der Toilette anzubringen, welches daran erinnert, dass beispielsweise Zahnseide, Feuchttücher, Wattepads, Damenbinden und Tampons nicht in die Toilette, sondern in den Mülleimer gehören.

Falls häufig Verstopfungen der Toilette auftreten, kann auch ein Wechsel des Klopapiers für Abhilfe sorge. Die Toiletten verstopfen besonders häufig durch dickes Toilettenpapier mit vier Lagen, besonders, wenn dieses in großen Mengen mit einer Spülung entsorgt wird.

Regelmäßig reinigen

Zur Vorbeugung von Verstopfungen tragen ebenfalls eine regelmäßige Instandhaltung und Reinigung der Toilette bei. Um sicherzustellen, dass die Toilette bei der Spülung stets die volle Leistung erbringt, sollte beispielsweise auch der Toilettenrand bei der Reinigung nicht außen vor gelassen werden. Genau dort sitzen nämlich die kleinen Öffnungen, durch die das Wasser in die Schüssel gespült wird. Im Laufe der Zeit können diese Löcher schnell durch Schmutz und Ablagerungen verstopfen.

Daneben sollte der Spülkasten auch von innen gereinigt werden, falls dieser problemlos erreicht werden kann. Oft liegt der Ursprung von Verstopfungen nämlich darin, dass sich im Spülkasten Algen bilden und der Mechanismus so verstopft und das Wasser nicht mehr ungehindert fließen kann. Algen lassen sich beispielsweise mit speziellen Reinigungswürfeln für Spülkästen entfernen. Das Wasser sollte außerdem einmal pro Jahr aus dem Spülkasten abgelassen werden, sodass dieser gründlich gereinigt werden kann.

Neben verstopften Spülöffnungen und Algen im Spülkasten stellen Kalkablagerungen einen der Hauptgründe für verstopfte Toiletten dar. Regelmäßig sollte im Zuge der Reinigung daher auch ein effektiver Kalkentferner eingesetzt werden.

verstopfung

Korrekt spülen

Die Basis einer Spültoilette besteht in dem Prinzip, dass zur gleichen Zeit große Wassermengen freigesetzt werden, welche die Kraft haben, die Inhalte der Toilettenschüssel sicher in den Abfluss zu befördern.

Gestaltet sich die Menge an Wasser jedoch zu klein, herrscht kein ausreichender Druck, sodass der Prozess nicht abgeschlossen werden kann und Material im Rohr verbleibt. So werden Verstopfungen in hohem Maße begünstig.

Der Wassereinsatz in den Toiletten ist aus Gründen des Umweltschutzes in Deutschland streng geregelt, wodurch jedoch häufig Verstopfungen entstehen. Zusätzlich Wasser bei der Spülung sparen zu wollen, ist daher nicht empfehlenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.