Kleidung, Bücher, Hausrat lagern ohne Schäden und Schimmel

Kleidung, Bücher, Hausrat lagern ohne Schäden und Schimmel

In einem Haushalt sammeln sich schneller als man denkt die unterschiedlichsten Gegenstände an. Auch die Garderobe wächst mit den Jahren. Elektrogeräte müssen verstaut werden. Die Bücher finden schon längst nicht mehr alle Platz im Regal.

Doch wie lagert man Kleidung, Bücher, Elektrogeräte und anderen Hausrat am Besten ohne das sie Schaden zu nehmen?

Kleidung und andere Textilien

Der Winter ist vorbei. Endlich ist es wieder Zeit für das luftige T-Shirt, die kurze Hose oder das Sommerkleid. Die Wintersachen müssen weichen. Jetzt müssen sie bis zum Saisonwechsel sicher verstaut werden. Dabei müssen besonders Kleidung und Textilien vor einem Befall von Motten geschützt werden. Aber auch Schimmel sollte der Kleidung besser nicht zu Leibe rücken.

Kleidung, aber auch Bettdecken und anderen Textilien, sollten vor dem sprichwörtlichen einmotten zunächst gewaschen werden. Danach müssen sie gut verpackt werden. Am besten eigenen sich hierfür Kleidersäcke, Folie oder Plastiksäcke. Gibt man noch ein bisschen Zedernholzöl und Lavendel mit in die Säcke, haben Motten keine Chance mehr. Zur Aufbewahrung muss die Kleidung an einem trockenen Ort gelagert werden. Ein trockener Keller eignet sich gut dafür. Aber auch der Dachboden oder ein extra Kleiderschrank sind gut geeignet.

Decken und Bettdecken lassen sich vor allem auf Grund ihrer Größe schwer verstauen. Vakuumsäcke können hier Abhilfe schaffen. Mit dem Staubsauger wird ein Vakuum in den Säcken erzeugt. Auf diese Weise verringert sich der Umfang der Decken deutlich. Wichtig ist aber, dass vorher zuverlässig alle Restfeuchte entweichen konnte. Andernfalls bildet sich in den Säcken Schimmel.

Schuhe

Wie auch Kleidung sind Schuhe häufig einem Saisonwechsel unterworfen. Ist ihre Jahreszeit vorbei, wandern sie zur Lagerung in Kisten, Kartons oder das Schuhregal. Bei Schuhen gilt dasselbe wie bei Bettdecken und Kopfkissen. Sie müssen vor der Lagerung vollständig durchgetrocknet und sauber sein. Schuhe saugen mitunter sehr viel Feuchtigkeit auf. Mit Zeitungspapier ausgestopft können sie die Feuchtigkeit schonend abgeben. Erst nach dieser Prozedur sollte die Schuhe zur Lagerung verpackt werden. Wer seinen Schuhen etwas besonders Gutes tun will, der sollte sie zum Schutz in passende Stoffsäcke verpacken.

Bücher

Auch Bücher müssen trocken gelagert werden. Wer nicht das Glück hat, genug Regalmeter zur Verfügung zu haben, kann auf Kisten ausweichen. Es muss darauf geachtet werden, dass die Kisten keine Feuchtigkeit durchlassen. Werden sie im Keller gelagert, müssen sie auch vor den Angriffen von Nagetieren geschützt werden. Die Deckel müssen zusätzlich mit Verschlüssen gesichert werden.
Daneben ist auch die Raumtemperatur entscheidend. Zwischen 15 und 18 Grad sind ideale Bedingungen für die Lagerung von Büchern.

Es empfiehlt sich in regelmäßigen Abständen nach den bibliophilen Kostbarkeiten zu sehen. Haben sich Stockflecken gebildet, muss die Lagerung verändert werden.

Elektrogeräte

Elektrogeräte werden heute immer schneller durch neue Geräte ersetzt. Spielkonsolen, alte Mobiltelefone und Laptops können aber auch aufbewahrt werden. Manches bewahrtes Elektrogerät entpuppt sich nach ein paar Jahren dann als kleiner Schatz. Bis dahin empfiehlt es sich, sie angemessen aufzubewahren. Feuchtigkeit ist für Elektrogeräte natürlich Gift. Daher müssen auch sie an einem trockenen Ort gelagert werden. Die Luft sollte gut zwischen den Geräten zirkulieren können. Keinesfalls sollten Elektrogeräte in verschlossenen Plastiktüten gelagert werden. Bei Temperaturschwankungen kann es zu Schwitzwasser im Inneren der Tüte kommen. Eine konstante Zimmertemperatur ist optimal.

Einfache Kiste, oder?

Am einfachsten lässt sich Hausrat aller Art in Kisten verstauen. Die Mehrheit der Menschen greift dabei auf Umzugskartons oder Plastikkisten zurück. Doch es gibt noch eine weitere Alternative: Die Aufbewahrung in Aluboxen. Diese Boxen sind echte Allrounder. Sie können fest verschlossen werden. An vielen ist das Anbringen von Schlössern möglich. Stabile Griffe an beiden Seiten erleichtern den Transport. Mit einer Wandstärke von 1-2mm halten Aluboxen allerhand aus. Sie sind leicht stapelbar und schlucken auch massive Lasten wie Bücher. Nach der Benutzung können sie leicht gereinigt werden. Dann ist die Alubox bereit für den nächsten Einsatz. Der hohe Anschaffungspreis mag zunächst abschrecken, rentiert sich jedoch, denn eine Alubox hält vermutlich ein Leben lang. Und wird die Alubox gerade einmal nicht zur Lagerung eingesetzt, transportiert sie mit Leichtigkeit Einkäufe im Kofferraum, ist Verkleidungskiste für die Kinder oder Küchenkiste für den Campingurlaub. Ein echtes Allroundtalent und Alternative zu Umzugskarton und Plastikkiste. Mehr Infos dazu auch unter www.alubox.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.