Wie gut sind Wasserbetten wirklich?

Wie gut sind Wasserbetten wirklich?

Viele Menschen vertreten die Annahme, dass Wasserbetten der Garant schlechthin sind, um eine entspannende und erholsame Nachtruhe zu finden. Allerdings ist diese Meinung nicht unumstritten. Seine beliebtesten Zeiten hat das Wasserbett nämlich bereits hinter sich, denn immer mehr Verbraucher entscheiden sich für modernere Bettsysteme, die über ergonomisch einstellbare Lattenroste verfügen.

Diese Modelle waren zu den Zeiten, in denen das Wasserbett als gesündestes und bestes Schlafsystem galt, noch nicht erhältlich. Daher waren die Wasserbetten in der Vergangenheit tatsächlich die empfehlenswerteste Lösung. Doch auch heute bietet das Wasserbett noch zwei Vorteile, die unschlagbar sind.

Integrierte Heizung und hohe Hygiene

Zum einen sorgen die Wasserbett Heizungen dafür, dass sofort ein wohliges Gefühl eintritt und die Muskeln sich entspannen, sobald sich der Schlafende in sein Bett legt. Das vorgewärmte Bett am Abend ist daher für viele Anhänger des Wasserbettes ein unschlagbares Argument.

Zum anderen ist eine regelmäßige Reinigung und gewisse Pflege bei einem Wasserbett unkompliziert möglich. Durch die vielfältigen Reinigungsmöglichkeiten können so Körpersalze und Hautschuppen effektiv aus dem Bett entfernt werden. Bei einer herkömmlichen Matratze ist dies kaum möglich. Deswegen profitieren vor allem Allergiker von der hohen Hygiene eines Wasserbettes.

Diese beiden Vorteile des Wasserbettes werden allerdings auch von einigen Nutzern als entscheidende Nachteile empfunden. Schließlich entstehen durch die Beheizung des Wassers nicht zu verachtende Stromkosten. Darüber hinaus kann auf eine regelmäßige Reinigung des Wasserbettes nicht verzichtet werden – mindestens alle vier Monate muss diese erfolgen. Ansonsten würde die Haltbarkeit des Wasserbettes beeinträchtigt.

Aufbau des Wasserbettes: Nur durch einen Fachmann

Grundsätzlich sollte der Aufbau eines Wasserbettes stets durch einen versierten Fachmann erfolgen. Wenn der Wasserkern in der Sicherheitswanne nicht optimal sitzt, beeinträchtigt dies die Haltbarkeit und auch die Ergonomie.

Darüber hinaus ist es nötig, die Füllmenge der Wassermatratze perfekt an den Schlafenden und seinen Körper anzupassen. Durch eine nicht optimale Füllmenge können ansonsten Schlaf- und Rückenprobleme hervorgerufen werden.

Qualität der Heizung des Wasserbettes

Pro Jahr liegen die Stromkosten für die Heizung des Wasserbetts bei ungefähr 100 Euro. Dies ist allerdings nur ein verlässlicher Richtwert, wenn es sich um eine qualitativ hochwertige Heizung handelt. Oft entscheiden sich Verbraucher aus Kostengründen für billige Wasserbett-Heizungen, wodurch sich die Betriebskosten allerdings schnell verdoppeln können.

Hinsichtlich der Qualität gilt dies ebenfalls bei dem Conditioner oder der Ersatzwasserkerne. Wer sich dabei für die günstigere, aber qualitativ minderwertige, Ausführung entscheidet, kann langfristig mit teuren Folgen rechnen.

Wasserbett oder Boxspringbett?

Es gibt viele Verbraucher, die ihr Wasserbett gegen ein Boxspringbett eingetauscht haben. Allerdings besteht die einzige Gemeinsamkeit dieser beiden Bettarten darin, dass sie sich kaum individuell einstellen lassen.

Diejenigen, die auf der Suche nach einem wirklich gesunden und erholsamen Schlaf sind, sollten eine umfangreiche Beratung in Anspruch nehmen und auf dieser Grundlage entscheiden, welches Bett für ihre persönlichen Ansprüche die meisten Vorteile liefert. Leider existiert nicht das eine Bettsystem, welches für jeden Menschen gleichermaßen gut geeignet ist.

Dennoch zeichnen sich die Wasserbetten durch ihre unschlagbaren Argumente hinsichtlich der Hygiene und der angenehmen Heizung aus. Pauschal kann allerdings nicht garantiert werden, dass sich Schlaf- und Rückenprobleme durch ein Wasserbett lösen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.