Sind Immobilien im Jahr 2020 eine gute Geldanlage?

Sind Immobilien im Jahr 2020 eine gute Geldanlage?

Immobilien gelten grundsätzlich als eine gute Geldanlage. Sie ermöglichen einen dauerhaften Cashflow und sind für viele Menschen eine wichtige Komponente der Altersvorsorge. Allerdings steigen die Immobilienpreise schon seit einigen Jahren nahezu unaufhörlich, wodurch der Kauf einer Immobilie immer schwieriger wird. Viele Menschen fragen sich deshalb, ob sich der Kauf einer Immobilie im Jahr 2020 überhaupt noch lohnt. Dieser Artikel soll die Frage beantworten und einige wichtige Punkte ansprechen, die beim Kauf einer Immobilie von Bedeutung sind.

Gute Objekte werden immer seltener

Da es für Bankguthaben nahezu keine Zinsen mehr gibt, drängen sehr viele Investoren auf den Immobilienmarkt. Das hat in den letzten Jahren zu steigenden Preisen geführt. Zwar sind auch die Mieten gestiegen, trotzdem haben sich die Faktoren insgesamt verringert. Gerade in den Großstädten ist es kaum noch möglich, Objekte mit einer guten Rendite zu erwerben. Denn die meisten Investoren kalkulieren hier schon mit einer potentiellen Wertsteigerung und berücksichtigen nicht nur die aktuelle Rendite. Auch mit wenig Eigenkapital lässt sich die passende Finanzierung finden, um solch eine Immobilie zu erwerben. Doch wegen der stark steigenden Preise schrecken leider sehr viele potentielle Käufer zurück. Selbst die aktuelle Pandemie konnte den anhaltenden Aufwärtstrend nicht stoppen. Die Suche nach guten Objekten wird aus diesem Grund immer schwieriger. Trotzdem gibt es auch im Jahr 2020 noch gute Objekte mit einer ansprechenden Rendite. Man muss sich aber intensiv mit dem Markt auseinandersetzen und viele verschiedene Immobilien besichtigen, bis man die passende gefunden hat.

Alternativen zur Geldanlage in Immobilien

Natürlich sind Immobilien nicht die einzige Form der Geldanlage, die im Jahr 2020 sinnvoll ist. Viele Menschen investieren auch in Aktien, Fonds, Anleihen und Rohstoffe. Das ist mit deutlich weniger Aufwand verbunden und ist auch deutlich flexibler. Doch der Cashflow aus Immobilien ist typischerweise deutlich zuverlässiger, weshalb diese oft ein wichtiger Bestandteil der Anlagestrategie sind. Es kann unter Umständen aber auch sinnvoll sein, sich noch für weitere etwas riskantere Anlageformen mit mehr Potential zu entscheiden.

Klassischerweise sind das Investments in Rohstoffe. In den vergangenen Jahren ist aber auch die Beliebtheit der Kryptowährungen immer weiter gewachsen. So kann man ganz bequem Ethereum kaufen und von den aktuellen Entwicklungen vom Ethereum Kurs profitieren. Natürlich gibt es auch noch einige weitere Kryptowährungen wie beispielsweise den Bitcoin oder Ripple. All diese Kryptowährungen haben sich in den vergangenen Jahren bereits bewährt und werden auch von großen Investoren genutzt. Trotzdem sollte man vorsichtig sein, wenn man Geld in eine Kryptowährung investiert. Gerade bei den kleineren Kryptowährungen gibt es immer wieder Manipulation und die Kurse sind enorm volatil. Aus diesem Grund sollte man sich erst einmal in aller Ruhe informieren und mit dem Thema Kryptowährungen auseinandersetzen, bevor man sich für ein Investment entscheidet.

Sind Immobilien im Jahr 2020 die beste Geldanlage?

Grundsätzlich können Immobilien auch im Jahr 2020 noch eine sehr gute Geldanlage sein. Allerdings ist es nicht mehr ganz so einfach, überhaupt noch gute und lohnenswerte Objekte zu finden. Aus diesem Grund sollte man entweder die eigenen Ansprüche reduzieren oder sich noch nach einer weiteren Form der Geldanlage umsehen, die die Immobilieninvestments ergänzt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.