Die Küche perfekt organisieren: So klappt es

Die Küche perfekt organisieren: So klappt es

Jeder kennt es: Küchenschränke voll bis oben hin, Töpfe stapeln sich und im Vorratsschrank finden sich längst vergessene Dinge. Zeit, dem Chaos mal so richtig den Kampf anzusagen und sich einen Überblick über all die angesammelten Dinge zu verschaffen. Was erwartet einen hinter den Fronten der Küchenschränke? Topf-Chaos, Dosen über Dosen, hinten in der Ecke abgelaufene Lebensmittel? So geht es wohl den meisten. Wo soll man also beginnen, um etwas System in die Küche zu bekommen?

Die Küche ist zum Kochen da

Grundsätzlich gilt, die Küche ist nur zum Kochen da. Besonders dann, wenn sie eher beengte Platzverhältnisse bietet. Das bedeutet: Alles, was nichts mit der Zubereitung von Speisen zu tun hat, braucht nur unnötig viel Platz und fliegt raus. Am einfachsten ist es, erst einmal alle Schränke und Schubladen auszuräumen.

ordnung-kueche

Die Gelegenheit kann man auch gleich mal nutzen, um die leer gewordenen Regale und Schränke gründlich zu putzen. Denn objektiv betrachtet geschieht dies ohnehin viel zu selten. Es empfiehlt sich dabei eine systematische Vorgehensweise, beginnend mit den eingelagerten Lebensmitteln. Was abgelaufen und verdorben ist, ist ein Fall für die Tonne. Für die Zukunft gilt es nur Lebensmittel zu kaufen, die man wirklich gerne isst und sich gut lagern lassen.

Nicht alles muss permanent griffbereit sein

Beim Blick in die Besteckschublade fallen nicht nur WMF Besteck, sondern Schaber, Kochlöffel und Rührer in mannigfacher Ausführung auf? Küchenutensilien, die seltener als einmal im Monat benötigt werden, sind im Keller oder auf dem Dachboden besser aufgehoben. Lange nicht verwendete Küchengeräte sollten also aussortiert werden und finden vielleicht sogar einen neuen Platz im Freundes- oder Verwandtenkreis. Gerade Kuchenformen sammeln sich schnell an, werden jedoch nur gelegentlich gebraucht und nehmen viel Platz weg. Ebenso finden vielleicht auch Kuchenteller und Kaffeetassen ihren Platz eher im Esszimmerschrank als in einer kleinen Küche.

Ordnung ist das halbe Kochvergnügen

Ist nun der Krimskrams ausgelagert und hat das Geschirr einen besseren Ort gefunden, so gilt es, ein individuell passendes Ordnungssystem zu schaffen. Sicherlich kennt jeder das Problem, dass lose Gegenstände in den Küchenschränken schnell übersehen, nicht gefunden und vergessen werden. Dabei gibt es großartige Möglichkeiten, auch kleine Gegenstände praktisch und sogar hübsch zu organisieren. Optisch ansprechend und trendy sind dabei Vorratsgläser.

schublade-vorratsdosen

Es gibt sie in jeder Form und Größe, sodass für jeden das Richtige dabei ist. Sie sehen nicht nur gut aus, sondern lassen sich auch stapeln und sparen dadurch jede Menge Platz. Das ganz große Plus: Sie sind frei von Plastik. Das ist nicht nur gut für die Küche, sondern auch für die Umwelt.

 Achtet man beim Einrichten darauf, die häufig benutzten Utensilien und Zutaten auf Augenhöhe einzusortieren, so hat man sie immer griffbereit. Es kann auch hilfreich sein, sie thematisch anzuordnen. Auch dies sorgt für einen besseren Überblick. In Schubladen eignen sich Kisten, um Konserven und andere Vorräte mit System zu lagern. Komplementeinsätze sind hierzu eine fast noch bessere Alternative. Und in der Besteck-Schublade sorgen Besteckkästen natürlich für die bestmögliche Ordnung.

Vorratsgläser sind so praktisch wie dekorativ

Gerade in offenen Regalsystemen punkten Vorratsgläser, denn sie sorgen durch ihre minimalistische Gestaltung für ein geordnetes Gesamtbild. Sie sind nicht nur ein optischer Hingucker, sondern bieten auch den Vorteil, dass sich alle Vorräte auf einen Blick erfassen lassen. So holt man kostengünstig das Beste aus der Küche heraus und sorgt gleichzeitig für eine dekorative Ordnung.

Kuechenregal-vorratsdosen

Offene Regale sind häufig der Ort für Rezeptbücher und Zeitschriften und stellen die vielleicht größte Herausforderung im Ordnungssystem dar. Eine thematische Anordnung oder eine Abheftung in Ordner schafft wieder einen Überblick. Auch ein Rezeptkasten ist eine Idee, um lose Blätter zu organisieren. Mithilfe individualisierter Trennblätter gewinnt man einen Überblick über all die leckeren Gerichte, die in der nun perfekt organisierten Küche in Zukunft zubereitet und genossen werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.