Küchenplanung: Ideen und Tipps

Küchenplanung: Ideen und Tipps

Die Planung einer neuen Küche stellt nicht unbedingt ein einfaches Unterfangen dar. Werden jedoch einige Tipps und Ideen berücksichtigt, lässt sich die Traumküche unkompliziert in der Realität umsetzen.

In hohem Maße kommt es bei der Küchenplanung grundsätzlich auf den richtigen Partner an. Als besonders empfehlenswert erweist sich so beispielsweise das Küchen kaufen bei Dassbach – 7x in Deutschland.


Welche weiteren Tipps bei der Küchenplanung berücksichtigt werden sollten, um schon bald am neuen Herd nach Herzenslust zaubern zu können, erklärt der folgende Beitrag.

Ausstattung, Material und Möbel der neuen Küche

Bei der Planung einer neuen Küche sind besonders drei Faktoren von Bedeutung, nämlich, wieviel Platz für die Küche vorhanden ist, wo die Anschlüsse liegen und wie sich die exakten Maße gestalten sowie die Höhe des Budgets. Möglichst früh ist so beispielsweise zu entscheiden, ob eine geschlossene oder eine offene Küche gewünscht wird. Daneben ist auch die Art der Beleuchtung und die Anzahl der Fenster zu bedenken.

Ist in der neuen Küche ausreichend Stauraum vorhanden, werden Ordnung und Organisation maßgeblich erleichtert. Desto mehr Küchenutensilien und Geschirr sich im Besitz befinden, desto großzügiger sollten somit die Schränke geplant werden. In kleinen Küchen bieten besonders tiefe und große Hängeschränke viel Platz.

Küche planen

Ideal ist es, wenn sich die gewählten Elemente der Küche ausbaufähig gestalten und somit über eine gewisse Anpassungsfähigkeit verfügen, damit auf eventuelle Veränderungen im Wohnen und Leben flexibel reagiert werden kann.

Die Küche sollte umso detaillierter geplant werden, desto begrenzter ihre Quadratmeter sind. So lässt sich jeder Zentimeter effektiv nutzen. Die optischen Details sollten erst im späteren Verlauf der Planung eine Rolle spielen – zu diesen gehören zum Beispiel die Art der Küchenfronten und ihre Griffe. Auch bei den Oberflächen stehen unterschiedliche Materialien zur Auswahl, die sich durch ganz spezifische Vor- und Nachteile auszeichnen.

Die Auswahl der Küchengeräte

Der nächste Planungsschritt besteht in der Auswahl der Geräte für die neue Küche. Handelt es sich um einen großen Raum, sind der Größe und der Anzahl der Geräte kaum Grenzen gesetzt. Bei kleineren Küchen kommt es jedoch auf eine sorgfältige Planung an.

So ist zu überlegen, in welchem Bereich der Geschirrspüler untergebracht werden kann und wo der Kühlschrank idealerweise platziert wird. Geräte, die eine Breite von 45 statt 60 Zentimeter aufweisen, können in vielen Fällen sehr interessant sein. Daneben sind auch Kühlschränke durchaus in verschiedenen Größen erhältlich.

Drei mögliche Varianten stehen hinsichtlich des Herds zur Auswahl, nämlich die energiesparende Induktion, Elektro und Gas. Nicht verzichtet werden sollte auch auf eine leistungsstarke Dunstabzugshaube – sowohl bei einer geschlossenen als auch bei einer offenen Küchengestaltung. In der Regel werden für aufwendige Lichtinstallationen oder andere technische Spielereien im Übrigen zusätzliche Anschlüsse benötigt.

neue Kueche

Lieferung und Aufbau der neuen Küche

Sobald hinsichtlich der Wunschküche konkrete Vorstellungen bestehen, geht es darum, sich einen Überblick über das Angebot der verschiedenen Hersteller zu verschaffen. Die Qualität lässt sich dabei beispielsweise anhand von Zertifikaten erkennen – hochwertige Produkte werden oft durch ein TÜV-Siegel oder das RAL-Gütezeichen gekennzeichnet. Das Fachpersonal der Küchenstudios hilft dann bei dem finalen Entwurf der Küche.

Sobald die Entscheidung für eine Küche gefallen ist, sollte im Detail geklärt werden, welche Lieferzeiten zu erwarten sind. Viele Küchenstudios bieten außerdem günstige Service-Leistungen an. Sinnvoll ist es, wenn Aufbau, Transport und eventuelle Reklamationen bei dem Küchenkauf inklusive sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.