Dachfenster: Das sollte man wissen

Dachfenster: Das sollte man wissen

Sei es bei Neubauten oder bei Renovierungsarbeiten in alten Gebäuden – Dachfenster sind beliebt und das nicht ohne Grund. Durch ein Dachfenster scheint logischerweise mehr Licht, wodurch der jeweilige Raum ganz anders wirken kann. Allerdings gibt es ein paar Aspekte, auf die man achten sollte, wenn man gern ein Dachfenster verbauen möchte.

Das Dach an sich

Um das passende Dachfenster zu finden, ist die Dachform entscheidend: Handelt es sich um ein Flachdach? Ein Schrägdach? Auch die Eindeckung ist ein wichtiger Faktor.

Anhand dieser Informationen kann dann entschieden werden, ob beispielsweise ein Dachflächenfenster, ein Flachdachfenster, ein Schwingflügelfenster oder ein Dachschiebefenster verbaut werden soll.

Der Einbau

Es ist nicht wirklich empfehlenswert, den Ein- und Ausbau der Fenster in Eigenregie durchzuführen, wenn man keine Erfahrungen in diesem Bereich gemacht hat. Stattdessen sollte eine seriöse Firma beauftragt werden, die sich darauf spezialisiert hat. Somit kann man sich sicher sein, dass auch alles ordnungsgemäß verbaut wurde, was beispielsweise für die Dämmung wichtig ist.

Begünstigen große Dachfenster den Wärmeverlust?

Tatsächlich war es früher so, dass die Dämmung bei großen Dachfenstern nicht sonderlich gut war, weshalb damals in der Regel auf kleine Dachfenster gesetzt wurde. Heutzutage ist das allerdings nicht mehr so, da energieeffizienter gebaut wird und dadurch der Einbau großer Dachfenster ermöglicht wird. Große Dachfenster haben natürlich den Vorteil, dass der Lichteinfall noch größer ist und somit ein Ambiente erzeugen, dass nicht durch künstliche Lichtquellen wie Lampen ersetzt werden kann.

Welches Modell ist das richtige?

Die Auswahl an verschiedenen Dachfenstern ist groß. Daher muss man sich, wenn man beispielsweise ein Dachfenster von Velux kaufen möchte, erstmal für das richtige Modell entscheiden. Hier kommt es nicht zuletzt darauf an, wie viel man ausgeben will. Auch die Statik des Hauses sollte berücksichtigt werden, um feststellen zu können, was überhaupt möglich ist.

Wenn zum Beispiel nur saniert werden soll, kann ein einfaches Dachfenster mit Klappfunktion bereits ausreichen. Wer es allerdings etwas exklusiver möchte, kann sich auch für ein individualisiertes Dachfenster entscheiden, wobei auch über die Form und Größe selbst bestimmt werden kann. Diese sind selbstverständlich teurer als Standardlösungen.

Was gibt es sonst zu beachten?

Wichtig zu wissen ist, dass nicht einfach irgendein Fenster eingebaut werden kann, sondern bestimmte Regelungen eingehalten werden müssen. Zusätzlich zur EnEv gibt es noch die DIN-Norm. Diese besagt, dass ein Fenster so verbaut werden muss, dass es beispielsweise vor Witterung schützt und außerdem auch wind- und schlagregendicht ist.

Aus diesem Grund ist es wie bereits erwähnt ratsam, sich an einen Fachbetrieb zu wenden, der die Einhaltung sämtlicher Regeln und Normen gewährleistet. Der Einbau durch einen Fachbetrieb kostet in der Regel zwischen 300 und 700 Euro – dazu kommt noch der Preis des eigentlichen Dachfensters.

velux dachflaechenfenster

Fazit

Der Einbau eines Dachfensters oder auch die Erneuerung eines bestehenden Dachfensters ist definitiv eine sinnvolle Entscheidung. Neben der verbesserten Energieeffizienz spricht auch das entstehende Ambiente für ein Dachfenster. Welches Modell das richtige ist, ist individuell und sollte mit Rücksicht auf das Gebäude mit dem Betrieb zusammen entschieden werden. Die endgültigen Preise können variieren, je nachdem wie aufwändig der Einbau ist und für welches Modell sich entschieden wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.