So wird man Silberfische wieder los

So wird man Silberfische wieder los

Das Bekämpfen von Silberfischen ist in der Regel nur dann nötig, wenn es sich um extreme Fälle handelt. Es gibt unterschiedliche Mittel, die dafür eingesetzt werden können. Doch nicht nur die Silberfische an sich gilt es zu beseitigen, sondern vor allem die Ursachen für den Befall. Diese besteht in vielen Fällen in einer zu hohen Luftfeuchtigkeit oder sogar der Bildung von Schimmel.

Sollte das Problem mit den Silberfischen in Eigenregie nicht in den Griff bekommen werden, hilft eine professionelle Bekämpfung der Schädlinge, wie durch die Schädlingsbekämpfung Frankfurt.

Diese Mittel helfen gegen Silberfische

Wenn die Insekten in den eigenen vier Wänden zu einer wahren Plage und ihre Anzahl Überhand nimmt, muss dagegen etwas getan werden. Es gibt unterschiedliche Maßnahmen, die ergriffen werden können. Diese sind sowohl natürlicher, biologischer als auch chemischer Natur. Generell ist allerdings von dem Einsatz chemischer Mittel zur Bekämpfung der Schädlinge abzuraten, da dadurch auch für Haustiere und Menschen eine Gefahr besteht.

Hausmittel gegen Silberfische

Sind nur wenige Silberfische zu finden, eignen sich Hausmittel gut, um gegen die Tiere vorzugehen. Diese sind für Haustiere und Menschen ungefährlich, enthalten keine Schadstoffe und sind zudem günstig. Darüber hinaus werden die Silberfische durch die meisten Hausmittel nicht getötet, sondern lediglich vertrieben oder gefangen.

Lavendel ist beispielsweise ein gutes Mittel, da die Silberfische den Geruch nicht mögen und so schnell von selbst verschwinden. Darüber hinaus kann ein in Eigenregie hergestellter Köder helfen. Dafür wird nicht mehr benötigt als ein mit Mehl oder Zucker bestreutes Küchenpapier. Dieses muss über Nacht in den betroffenen Räumlichkeiten ausgelegt werden. Am nächsten Morgen werden die Silberfische auf dem Papier zu finden sein. Pappschachteln, die mit Kartoffelschalen oder Honig befüllt sind, erfüllen den gleichen Zweck.

Biologische Mittel gegen Silberfische

Im Fachhandel werden ebenfalls biologische Fallen angeboten. In diesen ist eine Kombination aus Giftstoffen und Nahrung enthalten, durch welche die Tiere sterben. Es handelt sich dabei um eine sehr effektive Methode der Bekämpfung, die besonders bei stärkerem Befall genutzt werden sollte.

Chemische Mittel gegen Silberfische

Dass die beste Lösung gegen Silberfische in dem Einsatz von chemischen Mitteln besteht, ist heute nicht mehr gültig. Der Chemieeinsatz sollte immer kritisch gesehen werden, da die Mischungen, die verwendet werden, auch für Menschen gefährlich werden können.

Salmiakwasser mag zwar ein effizient gegen die Silberfische wirken, allerdings hat der entstehende Dampf nicht ungefährliche Auswirkungen. Wird die Schale mit dem Salmiakwasser in einem Raum aufgestellt, so werden die Tiere innerhalb von 24 Stunden sicher sterben, allerdings darf in dieser Zeit der Raum nicht betreten und muss am nächsten Tag ausgiebig gelüftet werden. Salmiakwasser produziert einen reizenden und stark ätzenden Dampf, welcher auch bei Menschen Spuren hinterlässt.

Daher ist es empfehlenswerter, auf biologische Mittel oder bewährte Hausmittel zurückzugreifen, um die Silberfische loszuwerden. Um den Befall generell vorzubeugen, sollten die Räume der Wohnung in regelmäßigen Abständen gelüftet und eine zu hohe Feuchtigkeit in der Luft vermieden werden. Es ist dabei effektiver, öfter, aber nur für kurze Zeit zu lüften, anstatt mehrere Stunden die Fenster gekippt zu halten. Auch ein Luftentfeuchter kann helfen, übermäßige Feuchtigkeit aus der Luft zu entfernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.