Checkliste für ein sicheres Zuhause während der Reise

Checkliste für ein sicheres Zuhause während der Reise

Endlich wird der Stress des Alltags gegen Erholung ausgetauscht: Der Urlaub steht vor der Tür! Viele verbringen die freien Tage gerne fernab der Heimat, um sich so richtig zu erholen. Um auch wirklich entspannen zu können, lohnt es sich, das Zuhause vor Abreise gut abzusichern. So wartet auf die Urlaubsheimkehrer keine böse Überraschung. Mit unserer Checkliste für ein sicheres Zuhause steht dem nächsten, entspannten Urlaub nichts mehr im Weg!

Zeitungen abbestellen & Briefkasten leeren lassen

Tageszeitungen, die sich vor einer Wohnungstür sammeln, zeigen ganz klar: Hier ist niemand zu Hause! Das fällt nicht nur den aufmerksamen Nachbarn auf, sondern vor allem Kriminellen. Aus diesem Grund kann man für die Zeit des Urlaubs die Tageszeitung abbestellen. Ein ähnliches Bild verursacht ein übervoller Briefkasten. Da sich diese meist im Eingangsbereich von Wohnungshäusern oder sogar im Freien befinden, kann jemand beauftragt werden, den Briefkasten regelmäßig zu entleeren.

Für ein einbruchsicheres Zuhause sorgen

Wenn Kriminelle doch bemerken, dass das Haus oder die Wohnung für einen gewissen Zeitraum unbewohnt ist, dann schützt ein einbruchsicheres Zuhause vor unliebsamen Besuch. Ganz nach dem Motto „Vorsicht ist besser als Nachsicht“ sollte man vor dem Check-Out aus dem Eigenheim folgende Dinge tun, um das Zuhause einbruchsicher zu machen:

  • Sichtschutz entfernen und Kletterhilfen abmontieren: Vor allem Mülltonnen, Gartenmöbel und Leitern sollten vor Abreise beiseitegestellt werden, so dass diese nicht zur Aufstiegshilfe verwendet werden können.
  • Fenster und Türen absichern: Neben einer Haustüre der Sicherheitsstufe RC2 können Fenster und Balkon/Terassentüren zusätzlich abgesichert werden. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass keine Fenster gekippt bleiben!  
  • Rollläden verwenden: Auch diese können für die Einbrecher eine abschreckende Hürde darstellen. Die Kehrseite von Rollläden – sind diese über Tage hinweg nach unten gelassen, signalisiert dies ebenso, dass die Wohnung oder das Haus gerade leer steht.
  • Überwachungskameras installieren: Egal ob ein guter Dummy oder ein echtes System – Überwachungskameras haben schon so einige Kriminelle abgehalten, weil die Wahrscheinlichkeit, identifiziert zu werden, einfach erhöht ist.
  • Anwesenheit simulieren – Stichwort Smart Home: Immer mehr Haushalte investieren in smarte Sicherheitstechnik, um Wohnungseinbrüche zu vermeiden.

statistik über sicherheitstechnik

Gut zu wissen: Vor einem Einbruch schützen Sie sich außerdem, wenn sie die smarte Sicherheitstechnik nutzen, um Ihre Anwesenheit zu simulieren. In vielen Apps lässt sich einstellen, wann und wie oft sich Lichter in der Wohnung ein- oder ausschalten sollen. Die Geräte können durch verschiedene Lichtimpulse einen Fernsehabend simulieren. So sieht es von außen so aus, als ob die Wohnung oder das Haus belebt wäre.

Bewegungsmelder können vor allem in Gärten unliebsame Einbrecher abhalten – wer will denn schon im Rampenlicht eine Terassentür aufknacken? Wenn gewünscht, informiert ein gutes Smart Security System, wenn Fenster oder Türen berührt werden oder ein Feuer ausbricht.

Hauptwasserhahn abdrehen

Um mit einem sicheren Zuhause die Urlaubstage genießen zu können, sollten sämtliche Gefahren gebannt werden. Dazu gehört auch der unerwünschte Austritt von Wasser aus Rohren. Befindet man sich im Urlaub, wird das Problem meist erst Tage später nach Rückkehr sichtbar – elektronische Geräte, Möbel und der Fußboden sind dann unter Umständen schon längst geschädigt.

In vielen Verträgen findet sich die sogenannte 72-h-Klausel. Diese besagt: Ist ein Gebäude mehr als 72 h unbewohnt, muss das Wasser abgedreht werden. Das muss man unbedingt beachten, ansonsten könnte es im Schadenfall teuer werden.

Jemanden suchen, der sich um Blumen & Katze kümmert

Blumen und Haustiere sollten während der Urlaubstage versorgt werden. Viele bitten einen hilfsbereiten Nachbar um Hilfe oder Freunde und Verwandte kommen regelmäßig vorbei, um die Blumen zu gießen und das Kätzchen zu füttern. Der Besuch kann außerdem dafür sorgen, dass Rollläden hoch- und runtergezogen werden, sodass das Haus belebt wirkt.

Elektrische Geräte vom Strom trennen

Eine Studie der IFS aus dem Jahr 2019 ergab, dass die häufigste Ursache für Brände auf Elektronik zurückzuführen ist. Dies ist kein neuer Trend – bereits seit Jahrzehnten kommt am häufigsten durch elektrische Geräte zum Brand. Deshalb sollte der TV, die Playstation, die Kaffeemaschine, die Elektrozahnbürste und der Radio vorsorglich vom Strom getrennt werden. Der zweite Vorteil: Man spart dadurch sogar ein wenig Stromkosten!

Einen Nachbar über die Abwesenheit informieren

Aufmerksame Nachbarn haben schon den einen oder anderen Einbruch verhindert. Aber nicht nur deshalb, auch ein Wasserrohrbruch außerhalb der eigenen 4 Wände kann es nötig machen, dass man im Urlaub zumindest erreichbar bleibt. Deshalb raten wir dazu, einen Nachbar über die Dauer und den Aufenthaltsort des Urlaubs zu informieren. So weiß dieser Bescheid und kann bei Problemen anrufen.

Vorsicht mit Social Media…

Die Aktivität in den eigenen Social Media Profilen kann sich auf die Sicherheit des Zuhauses auswirken. Deshalb wollen wir am Ende noch einen letzten wertvollen Tipp geben: Lassen Sie Vorsicht walten! Kennen Sie wirklich alle Ihre Freunde und Follower oder ist ihr Profil vielleicht sogar für die Öffentlichkeit einsehbar? Dann sollten Sie bei regelmäßigen Posts aus dem Urlaubsressort ganz genau aufpassen, denn Kriminelle nutzen Facebook, Instagram, Twitter & Co genauso.

Abschließend stellen wir Ihnen unsere Checkliste noch in Listenform zur Verfügung – so kann nichts schiefgehen und einem entspannten Urlaub steht nichts im Weg:

1. Zeitungen abbestellen & Briefkasten leeren lassen
2. Für ein einbruchsicheres Zuhause sorgen. Dazu gehört:
– Sichtschutz & Kletterhilfen entfernen
– Fenster und Türen gut abschließen und ggf. absichern
– Rollläden verwenden aber auch regelmäßig hoch- und runterfahren lassen
– Überwachungskameras installieren – diese wirken abschreckend
– Anwesenheit simulieren: Mit Smart Home Systemen lässt sich dies bequem vom Strand aus organisieren.
3. Hauptwasserhahn abdrehen
4. Jemanden suchen, der die Blumen gießt und sich um die Haustiere kümmert
5. Elektrische Geräte vom Strom trennen
6. Einen Nachbar über die Abwesenheit informieren
7. Vorsicht in der Verwendung mit Social Media  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.