Kellerentlüftung – eine sinnvolle Maßnahme

Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung benutzt ihren Keller häufig nur als einfache Lagerstätte für Dinge aller Art, diesen Raum anderweitig zu verwenden oder gar zu pflegen kommt vielen nicht in den Sinn. Wozu auch? Ohnehin verbringen die Menschen mehr Zeit in anderen Räumen, wie etwa dem Wohnzimmer oder der Küche.
Warum es dennoch Sinnvoll sein kann diese Räumlichkeiten zu pflegen, welche Probleme Sie damit vermeiden können und vor allem wie ein automatisches Lüftungssystem zu einem angenehmeren Klima im ganzen Haus beiträgt erklären wir ihnen nun.

Probleme verhindern bevor sie entstehen

Viele Menschen kennen es, ein modriger und vor allem feuchter Keller – der oft nur als Abstellkammer für die Sachen genutzt wird, für die man sonst keine Verwendung mehr hat. Dennoch tun zu wenig Menschen dagegen etwas.
Doch genau das bringt einige Risiken mit sich, die man sich und seiner ganzen Familie natürlich ersparen möchte und auch sollte. Zum einen liegt ganz klar der gesundheitliche Aspekt im Vordergrund, denn seien wir mal ehrlich, niemand möchte gerne, dass sich aufgrund von zu hoher Feuchtigkeit innerhalb der eigenen 4 Wände, Schimmel im Mauerwerk festsetzt und zu ernsthaften gesundheitlichen Schäden führen kann. Dabei helfen schon kleine präventive Maßnahmen um dieses Risiko, verglichen mit anderen Methoden, kostengünstig zu minimieren.

Schimmelbildung vermeiden

Was uns zu einem weiteren wichtigen Aspekt bringt. Dem sogenannten Kosten-Nutzen Faktor.
Denn hat sich der Schimmel erst einmal im Mauerwerk festgesetzt, ist es in den häufigsten Fällen eine enorm Aufwändige, aber auch vergleichsweise teure Angelegenheit, diesen wieder zu Entfernen.
Dabei kann es so einfach und natürlich auch, im Vergleich so günstig sein, diese Risiken im Vorfeld zu minimieren oder ganz zu beseitigen. Was zum einen die Gesundheit, zum anderen aber auch den Geldbeutel schonen kann. Ein vernünftiges Lüftungssystem kann hier die erforderliche Abhilfe schaffen, wenn man sich rechtzeitig darum kümmert.

Prävention mit der Hilfe von Lüftungssystemen

Wer einmal einen Schimmelbefall Zuhause erlebt hat, weiß wie mühselig und aufwändig es ist, diesen wieder loszuwerden. Gerade in Kellerräumen in denen es, da es oft nicht genug Fenster gibt, ohnehin schwieriger ist manuell zu lüften, als wie im Rest des Hauses, kann es problematisch werden. Um dieses Problem zu lösen, kann man das Installieren von Entlüftungssystemen im Keller in Erwägung ziehen.

Diese gibt es in verschiedenen Modellen und Konzeptionen. Zum Beispiel als
Dezentrales Lüftungsgerät mit oder ohne Wärmerückgewinnung oder als Zentrales Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung. Welches Produkt am Ende für den jeweiligen Verbraucher das richtige ist, muss natürlich individuell entschieden werden. Fündig werden Sie dazu zum Beispiel im raumluft-shop.de

Wie schon aufgeführt, gibt es für das Entlüften der Kellerräume, natürlich mehrere Aspekte. Was zum einen allerdings für ein ausgeklügeltes Entlüftungssystem spricht, ist die Effektivität des Ventilators, der mit seinen Sensoren die Außen- sowie Innentemperatur und Feuchtigkeit misst und dafür sorgt das, dass ganze System nur dann seinen fachgerechten Betrieb aufnimmt, wenn die erforderlichen Temperaturen vorherrschen. Fällt das Thermometer einmal unter 3 Grad Celsius, schaltet sich das System selbst ab um Frostschäden in der Fassade zu vermeiden.
Zum anderen kann es einen ganz klar eine menge Zeit und Arbeit ersparen, als wenn man versucht das Feuchtigkeitsproblem manuell in den Griff zu bekommen.

Also denken sie ruhig an die Zeit, das Geld, die gesundheitlichen Vorteile, aber eben auch den neu gewonnen Kellerraum, den Sie damit gewinnen würden und somit vielleicht auch für andere Ideen und Hobbys nutzbar machen könnten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.