Wie Sie mit Regenwasser Ihre Kosten senken

Wasser ist ein kostbares Gut. Obwohl es in unseren Breitengraden zu Genüge vom Himmel prasselt, wird es nur selten genutzt. Die Bewässerung eines größeren Gartens oder einer einfachen Gartenhütte kann einen großen Kostenpunkt darstellen.

Dabei gibt es einfache Möglichkeiten, das Regenwasser zu nutzen. In diesem Ratgeber wird präsentiert, wie das kostenlose Regenwasser zur Bewässerung im Haushalt oder im Garten verwendet werden kann.

Kann das Regenwasser für das Haus genutzt werden?

Leitungswasser gehört in Deutschland zu den am besten kontrollierten Lebensmitteln. Es kann nicht nur als Brauchwasser genutzt werden, sondern auch als Trinkwasser. Wobei der Geschmack von den Eigenschaften des Wassers abhängig ist.

Die Aufbereitung des Wassers und die Nutzung ist jedoch mit Kosten verbunden. Die städtischen Wasserwerke betreiben einigen Aufwand, damit das Wasser den hohen Qualitätsstandards genügt.

Regenwasser kann entweder zur Bewässerung der Pflanzen oder zur Nutzung als Brauchwasser genutzt werden. Leitungswasser ist je nach Region mit Kalk versetzt. Dies ist nicht sonderlich schädlich, allerdings besitzt es einen starken Eigengeschmack.

Für Pflanzen besteht die Einschränkung, dass diese das kalkhaltige Wasser nicht unbedingt gut vertragen. Sie könnten mit Blattflecken reagieren und dieses Wasser nicht so gut aufnehmen.

Demgegenüber besitzt Regenwasser eine höhere Qualität. Schadstoffe sind bereits weitestgehend eliminiert und treten beim Abregnen nicht mehr auf. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass die Luftverschmutzung sich in Grenzen hält. Zudem ist ein Vorteil des Regenwassers, dass dieses im Sommer über eine höhere Temperatur verfügt. Dieser Umstand wird als Vorteil für die Pflanzen gewertet.

Im Haus kann das Regenwasser ohne Einschränkung ebenfalls genutzt werden. Ob als Brauchwasser für die Toilette oder für die Dusche, das Regenwasser kann vielfältig im Haus eingesetzt werden.

Wofür kann das Wasser genutzt werden?

Das Wasser kann im Haus oder im Garten nützlich sein. Auf diese Weise muss nicht das „teure“ saubere Leitungswasser der Stadtwerke verwendet werden. Dies spart nicht nur Geld, sondern ist ökologisch ebenfalls von Vorteil.

Nutzung als Brauchwasser

Täglich werden einige dutzend Liter Wasser bei Toilettengängen, dem Wäschewaschen oder der Gartenpflege verbraucht. Wird hierfür bisher das Leitungswasser verwendet, stellt dies eine regelrechte Verschwendung dar.

Denn dieses hochwertige Wasser muss nicht genutzt werden. Regenwasser weist ebenfalls für diese Aufgaben exzellente Eigenschaften auf. Voraussetzung hierfür ist, dass das Haus entsprechend umgebaut wird, damit das Regenwasser aufgefangen und verbraucht wird.

Bewässerung des Gartens

Eigentlich steht dem Garten schon genügend Regenwasser zur Verfügung. Unglücklich ist allerdings, dass sich dieses nicht zeitlich gleichmäßig verteilt. Während im Frühling und Herbst Niederschläge noch wesentlich häufiger auftreten, kann der Sommer die meiste Zeit über trocken sein. Unterbrochen werden die warmen Sommertage von heftigen Regenschauern, die vom Boden kaum aufgenommen werden können.

Daher ist es von Vorteil, wenn das Regenwasser gesammelt und je nach Bedarf verteilt wird. So erfolgt die Bewässerung des Gartens gleichmäßig, ohne das Leitungswasser verbraucht werden muss.

Nutzung zur Autopflege

Ist das Leitungswasser etwas kalkhaltig, ist es für die Autopflege oder die Reinigung nicht mehr uneingeschränkt zu empfehlen. Auf der Oberfläche kann das Wasser hässliche Flecken hinterlassen.

Besser ist hier die Nutzung des Regenwassers. Dieses ist in jedem Fall weicher und ein weiterer Vorteil ist, dass weniger Reinigungsmittel genutzt werden müssen. Denn kalkhaltiges Wasser vermindert die Reinigungskraft der Waschmittel. Zusätzlich werden die Waschmaschine oder der Geschirrspüler durch das kalkhaltige Wasser beschädigt.

Das Regenwasser sammeln

Es zeigt sich also, dass die Nutzung des Regenwassers im Haushalt und dem Garten von Vorteil ist. Damit das Regenwasser genutzt werden kann, sollten einige Vorbereitungen durchgeführt werden.

Für eine einfache Nutzung ist eine Regenwassertonne ausreichend. Das Wasser in dieser Tonne kann für die Gießkanne und dem Bewässern einfacher Pflanzen ausreichend sein. Soll jedoch das Regenwasser in umfangreichen Maßen genutzt werden, sind komplexere Umbaumaßnahmen notwendig.

Hierfür ist es zu empfehlen, wenn eine Zisterne installiert wird. Hierbei handelt es sich um einen Wasserbehälter, welcher unter der Erde angelegt wird. Dies hat den Vorteil, dass das Wasser nicht dem Sonnenlicht ausgesetzt und vor der Umwelt geschützt ist.

Damit das Wasser im Haushalt genutzt werden kann, muss es mit einer Pumpe befördert werden. Ein Hauswasserautomat ist in der Lage das Wasser in ausreichender Menge zu pumpen, um das gesamte Brauchwasser zu ersetzen. Der Hauswasserautomat funktioniert komplett automatisch und beginnt das Wasser zu fördern, wenn der Druck zu niedrig ist. Dadurch wird sichergestellt, dass immer genügend Wasser im Wasserkreislauf zur Verfügung steht.

Auf diese Weise ist es möglich, dass Regenwasser dauerhaft zu nutzen und zu sammeln. Im Normalfall sollte die Niederschlagsmenge auf dem Grundstück den Verbrauch eines durchschnittlichen Haushaltes übersteigen. Damit besteht keine Sorge mehr, ob das Wasser in ausreichender Menge zur Verfügung steht.

Mit dieser einmaligen Investition in die Zisterne und der Pumpe können dauerhaft die Kosten gesenkt werden. Gleichzeitig ist das Wasser besser für die Verwendung der Waschmaschine geeignet und die Pflanzen nehmen das Regenwasser ebenfalls besser auf.

Beim Hausbau sollte allerdings frühzeitig die Verwendung des Regenwassers eingeplant werden. Nachträglich ist die Installation der Zisterne mit einem hohen Aufwand verbunden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.