Zimmer ohne Klimaanlage kühlen – mit bewährten Tipps

Zimmer ohne Klimaanlage kühlen – mit bewährten Tipps

Nicht jeder Konsument besitzt eine Klimaanlage im Eigenheim. Die Anschaffung ist mit kleinen Umbauarbeiten und hohen Kosten verbunden. Wie man seine Räume dennoch herunterkühlen kann und welche Tipps man dabei beachten sollte, haben wir in unserem Beitrag recherchiert. Bereits mit wenig Aufwand und wenig Geld kann man so dafür sorgen, gut durch den Sommer zu kommen. Ganz ohne teure und ungesunde Klimaanlage. Wer hätte gedacht, dass Klimaanlagen häufig gewartet und gereinigt werden müssen, da sich Pilze, Sporen und Schimmel darin bilden kann und diese für Asthmatiker pures Gift sind? Mit unseren bewährten Tricks und Tipps kommt man gesund und frisch durch heiße Sommertage.

  1. Fenster am Tag geschlossen halten
  2. Räume abdunkeln
  3. Ventilator richtig einsetzen
  4. Teppiche im Sommer „einwintern“
  5. Unnötige Elektrogeräte ausschalten
  6. Kühlschranktür schließen
  7. Rollos in hellen Farben online kaufen
  8. Fensterfolien einsetzen
  9. Die Überlegung tätigen, ob eine Investition in Dunstabzugshauben möglich wäre
  10.  Wände in hellen Farben halten
  11.  Pflanzen in den Räumen implementieren
  12.  Fenster isolieren
  13.  In eine gute Dämmung investieren

Fenster am Tag geschlossen halten

Instinktiv würde man ja dazu neigen, bei Hitze in den Räumen die Fenster zu öffnen, um Frischluft hereinzulassen. Da jedoch die Außentemperaturen deutlich höher als die Innentemperaturen sein könnten, bewirkt man mit dem Öffnen der Türen und Fenster das genaue Gegenteil. Wenn es im Außenbereich ab 25 Grad Celsius aufwärts erreicht, sollte man seine Fenster geschlossen halten und erst lüften, sowie es wieder kühler wird.

rollos

Räume abdunkeln

Wer die Jalousien runterlässt oder sich überlegt, Rollos online zu kaufen, kann für eine bessere und kühlere Raumtemperatur sorgen. Speziell die Südseite und die Westseite der Wohnung oder des Hauses sollten mit hochwertigen Rollos bestückt werden und auch runtergelassen werden. Wichtig ist vor allem, sämtliche Fenster geschlossen zu halten. Somit kommt die Außenhitze erst gar nicht ins Innere des Hauses.

Ventilator richtig einsetzen

Stehende Luft in einem Raum fühlt sich immer wärmer an, als es bewegte Luft zu tun vermag. Dennoch sollte der Ventilator nicht so positioniert werden, dass er dem Nutzer direkt ins Gesicht bläst, denn das kann zu Erkältungen, steifem Nacken oder Rückenschmerzen führen.

Mit diesem einfachen Trick ist es möglich, sich seine Klimaanlage selbst herzustellen:

  • Der Ventilator wird möglichst bodennah aufgestellt
  • Ein Einer mit Eiswürfeln sollte so positioniert werden, dass der Ventilator über das Eis bläst
  • Schon stellt sich ein angenehmer Effekt der kalten Luft im ganzen Raum ein.

Teppiche im Sommer „einwintern“

Teppiche stauen Hitze und ein leerer Raum suggeriert automatisch mehr kühle Luft im Raum. Es ist auch angenehmer für die Fußsohlen, über einen Parkettboden, bzw. einen Fliesenboden zu gehen, als über einen warmen Teppich.

Unnötige Elektrogeräte ausschalten

Ob man es glaubt oder nicht aber Elektrogeräte wie Fernsehapparate, Radios, Playstations und Computer strahlen eine enorme Hitze aus. Deshalb ist man gut beraten, indem man nicht benötigte Elektrogeräte einfach ausschaltet. Die Wäsche sollte man ohnehin an der Luft trocknen lassen. Das spart einerseits Energie und andererseits strahlt der Wäschetrockner keine Wärme an die Umgebungsluft ab. Die luftgetrocknete Wäsche duftet zudem viel angenehmer als aus der Wäschetrommel.

ventilator-kuehlen

Kühlschranktür schließen

Wer etwas aus dem Kühlschrank holt, sollte die Tür umgehend wieder schließen und nicht geöffnet lassen, während man etwas aufschneidet oder öffnet. Der Kühlschrank benötigt kurze Zeit, um auszukühlen und umso länger, um seine Kühltemperatur wieder zu erreichen.

Rollos in hellen Farben online kaufen

Wer über neue Rollos nachdenkt oder Jalousien kaufen möchte, sollte diese unbedingt in hellen Farben kaufen. Helle Produkte reflektieren die Hitze nach außen, sodass der Raum kühl bleibt. Schwarze oder dunkelbraune Rollos und Jalousien oder Vorhänge ziehen die Hitze an und heizen den Raum unnötig auf.

Fensterfolien einsetzen

Wer keine Rollos oder Jalousien implementieren möchte, kann auch verdunkelte Fensterfolien versuchen. Diese Folien werden ganz gewöhnlich auf das Fenster geklebt und weisen die Sonne ab. Der Nachteil daran ist, dass der Raum etwas abgedunkelt wird und man früher als sonst das Licht einschalten muss. Somit eignen sich Fensterfolien nicht für alle Fenster und Türen im Haus.

Die Überlegung tätigen, ob eine Investition in Dunstabzugshauben möglich wäre

Speziell in der Phase eines Neubaus sollte auf Dunstabzugshauben in Küche und Bad geachtet werden. Der entstehende Wasserdampf wird von der Dunstabzugshaube abgesaugt und nach draußen transportiert.

Wände in hellen Farben halten

Wer über einen neuen Anstrich der Hausfassade nachdenkt, sollte auf helle Farben wie beige oder weiß setzen, denn diese Farben absorbieren das Sonnenlicht und halten die Hausfassade kühler.

Pflanzen in den Räumen und im Außenbereich implementieren

Eine Wohnung, die reich an Pflanzen ist, sorgt für eine bessere Luft, da CO² in Sauerstoff umgewandelt wird und es gleichzeitig nicht mehr so stickig ist. Im Außenbereich sorgen hohe Pflanzen wie Laubbäume für Schatten. Ideal ist es, wenn sich diese Bäume auf der West- und der Ostseite des Hauses befinden. Zusätzlich sorgen Bepflanzungen von wildem Wein oder Efeu an den Wänden wie eine Wärmeisolierung. Diese Gewächse lassen nur schwer Wärme ins Mauerwerk eindringen.

raeume-pflanzen

Fenster isolieren

Gut isolierte Fenster lassen weder Kälte noch Hitze in den Wohnbereich. Wenn man ohnehin eine Altbausanierung plant, sollten auch die alten Fenster als Energiefresser und potenziellen Hitzequellen entfernt werden. Gute Fenster mit einer adäquaten Isolierung sorgen für eine angenehm temperierte Innenraumluft. Der Gang zu einem Profi ist hier angebracht.

In eine gute Dämmung investieren

Eine neue Dämmung ist zwar kostenintensiv, lässt man es jedoch über diverse Gewerke durchführen und zieht einen Bausachverständigen zu Rate, der ein Gutachten erstellt, kann man sich staatliche Förderungen beantragen und Zuschüsse genießen.

Fazit

Wer keine Klimaanlage einbauen kann oder sich diese schlichtweg finanziell nicht leisten kann, hat die Möglichkeit, in unseren wertvollen Tipps Inspirationen zu ziehen. Was bei einem konventionellen Ventilator, der über Eiswürfelwasser bläst, beginnt, hört bei einer hochprofessionellen Dämmung aller Wände auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.