Das Richtfest – das sollte man dazu wissen

Das Richtfest ist für viele Bauherrn ein sehr emotionales Ereignis. Denn zu diesem Zeitpunkt ist bereits ein sehr großer Teil der Arbeit geschafft und der Einzug rückt immer näher. Aus diesem Grund wird gefeiert, noch bevor das Dach gedeckt wird. Zudem ist das Richtfest für den Bauherrn auch die ideale Gelegenheit, um sich bei allenHelfernHandwerkern und Firmen zu bedanken. Sie alle werden zu diesem Ereignis eingeladen. Zudem wird den Nachbarn am Richtfest das neue Haus präsentiert. 

Abläufe

Sobald alle Gäste eingetroffen sind, wird jeder von ihnen mit einem Getränk (zum Beispiel Bier, Sekt oder Orangensaft) ausgestattet. Zumeist werden sie dann auf eine Seite des Hauses gebeten. Sehr häufig stellen sich die Bauherren mit dem Zimmermann und teilweise auch mit dem Bauleiter im Obergeschoss auf und schlagen dann den letzten Nagel in einen Balken. Dieser soll das Haus symbolisch zusammenhalten. Da es sich zumeist um einen recht dicken Nagel handelt, wechseln sich die Beteiligten ab, um die Arbeit möglichst schnell zu erledigen. Sobald er auf der anderen Seite zu sehen ist, reicht das. 

Richtfest

Anschließend verkündet der Zimmermann den offiziellen Richtspruch, der zumeist auf einer Schriftrolle steht. Traditionell muss er dann noch zusammen mit den Bauherren einen hochprozentigen Schnaps trinken und die Gläser anschließend auf den Boden, wo sie im Idealfall zerbrechen. Denn die Scherben sollen Glück bringen. Im Anschluss werden die Gäste zu Kaffee und Kuchen geladen, bevor am Abend dann der Grill angefeuert wird. In einigen Regionen wird nach Tradition auch noch ein Baum gepflanzt und mit Wasser bespritzt. 

Richtkranz

Die Tradition um den Richtkranz wird von Region zu Region unterschiedlich wahrgenommen. Generell soll er den Bauherren aber Glück bringen. Sehr oft schenken die Nachbarn die Richtkrone, teilweise aber auch der Bauleiter oder auch die Eltern des Paares. Nicht selten wird der Kranz auch selber gebunden und nicht fertig gekauft. Zudem wird er dann am Richtfest von einer sogenannten „Kranzdame“ nach oben gebracht. Hierbei kann es sich um die Bauherrin oder auch um ein junges Mädchen aus der Familie handeln. 

Geschenke zum Richtfest

Am Richtfest bringen die Gäste verschiedene Geschenke mit, die die Bauherren gut gebrauchen können. Sehr häufig werden symbolisch ein Hufeisen (soll Glück bringen) sowie Brot und Salz geschenkt. Weitere geeignete Präsente sind: 

  • eine Grillschürze
  • ein Insektenhotel
  • ein Set zum Pflanzen des ersten eigenen Baumes
  • ein Gutschein für den Baumarkt
  • diverses Gartenwerkzeug
  • Sekt und Pralinen und 
  • ein IKEA-Gutschein
  • Tupperdosen
  • ein Fass Bier

Das Essen zum Richtfest

Damit es an nichts fehlt, müssen die Gäste auf einem Richtfest passend bewirtet werden. Was alles aufgetischt wird, hängt in erster Linie von dem Wetter ab. Denn es gibt eben noch kein Dach, das vor WindRegen und Schnee schützt. Sehr schön ist immer ein Buffet aufzubauen, an dem sich die Gäste selber bedienen können. Hierfür eignen sich verschiedene Kuchenkalte Platten und unterschiedliche Obstsorten. Findet das Richtfest dagegen in der kalten Jahreszeit statt, können warme Würstchen und Suppen angeboten werden. 

Wie lange dauert ein Richtfest?

Die Dauer eines Richtfestes kann unterschiedlich lange ausfallen. Nicht selten wird aber vom Nachmittag bis in den späten Abend gefeiert. Allerdings gibt es immer auch einige Gäste, die das Fest früher verlassen. Denn zumeist gibt es keine Toilette und wenn dann nur ein sogenanntes Dixie Klo. Zudem kann es immer anfangen zu regnen, was in einem Haus ohne Dach natürlich ein Problem ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.