Eigenes Haus bauen – Darauf ist zu achten

Viele Einzelpersonen und Familien überlegen, sich in der heutigen Zeit ein Haus zu bauen, denn es muss so viel Miete gezahlt werden wie noch nie. Mit dem Geld könnte auch ein neues Haus gebaut werden.

Am Anfang steht demnach die Idee bzw. der Traum nach einem Eigenheim. Um diesen Traum zu erfüllen, sollten jedoch mehrere Faktoren in die Überlegungen einbezogen werden. Zu den Faktoren gehören beispielsweise die Baufinanzierung, der Bauantrag und die Versicherung. Was sich genau hinter diesen Faktoren verbirgt, wird im Folgenden geklärt.

Faktoren für einen erfolgreichen Hausbau

Folgende Faktoren sollten beachtet werden:

1.       Grundidee vom Haus

Zu Beginn sollte eine genaue Vorstellung des Hauses erstellt werden. Viele Planungselemente können umgesetzt werden, einige müssen aus der Planung gestrichen werden.

2.       Baufinanzierung

Zu jeder Bauplanung gehört eine gut durchdachte Baufinanzierung. Nicht jedes Haus kann direkt bezahlt werden. Daher ist es wichtig, sich einen seriösen und vertrauensvollen Finanzpartner zu suchen. Dieser Finanzpartner kann ein Angebot für einen zinsgünstigen Kredit erstellen. Vor dem Hausbau sollte darauf geachtet werden, wie viele finanzielle Mittel zur Verfügung stehen, wie hoch die monatliche Kreditbelastung sein darf und wo der günstigste Kredit zu guten Konditionen angeboten wird.

3.       Baugrundstück

Nicht das erstbeste Baugrundstück sollte gekauft werden. Faktoren wie die Größe, die Lage, die Infrastruktur oder Gefahrenquellen (Flüsse, Grundwasserspiegel, Zufahrtswege und Altlasten) sollten berücksichtigt werden. Auch der regionale Bebauungsplan spielt eine Rolle. Dieser sollte den eigenen Erwartungen entsprechen.

4.       Baupartner

Bei dem Hausbau sind mehrere fachmännische Partner wichtig, die das Vorhaben unterstützen. Dazu zählen Ingenieure, Architekten, Statiker oder Bauträger.

5.       Bauträger

Eine wichtige Entscheidung ist die Auswahl eines Bauträgers. Um den richtigen Bauträger zu finden, sollten sich vorab Musterhäuser angeschaut werden. Referenzen und ehemalige Kunden eines Bauträgers sollten befragt werden. Auch wirtschaftliche Auskünfte über das Unternehmen können in die Entscheidung mit einbezogen werden. Dazu kann sich an die Haus-und-Grund-Eigentümerschutz- Gemeinschaft gewendet werden. Auch Creditreform und die Schufa ermöglichen eine Bonitätsauskunft.

6.       Haustyp

Der Haustyp sollte nicht von der Gegenwart abhängig sein, sondern auch für die Zukunft passend sein.

7.       Bauplanung

Dazu gehören die Vorplanung und Entwurfsplanung. In der Vorplanung geht es darum, erste Details zu erläutern. Es wird geprüft, ob das Projekt umsetzbar ist. In der Entwurfsplanung geht es um exakte Entwürfe und Berechnungen. Mit diesen Berechnungen kann ein Antrag beim Bauamt folgen. Die Bauplanung enthält einen Bauablauf (Baukosten und Architektenhonorar), einen Terminplan und Eigenleistungen.

8.       Bauamt

Das Bauamt muss dem Hausbau-Vorhaben zustimmen. Der Bauantrag muss von einem Baupartner erstellt werden, der eine Bauvorlageberechtigung besitzt.

9.       Bauförderungen

Das Hausbau-Vorhaben kann durch Förderprogramme unterstützt werden.

10.   Bauversicherungen

Auch Versicherungen sind wichtig bei einem Hausbau. Wichtige Versicherungen sind beispielsweise die Bauherrenhaftpflichtversicherung, die Feuer-Rohbau-Versicherung, die Bauleistungsversicherung, die Bauhelfer-Versicherung und die Haftpflichtversicherung für unbebaute Grundstücke.

Fazit zum Thema Hausbau

Ein Hausbau ist für viele Einzelpersonen und Familien ein Traum, der wahr werden kann. Dabei sollten jedoch Faktoren wie die richtige Baufinanzierung, die Auswahl des Grundstücks, des Bauträgers und Baupartners und die Bauplanung gut durchdacht sein. Fließen diese Faktoren in die Überlegungen mit ein, sollte einem erfolgreichen Hausbau nichts mehr im Wege stehen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.