Beiladung: Vorteile für die Umzugskasse

Beiladung: Vorteile für die Umzugskasse

Wenn man in ein neues Eigenheim umziehen möchte, muss man Möbel und Kartons logischerweise irgendwie transportieren. Hierbei entscheiden sich viele für einen Transporter, einen kleinen LKW oder auch einen Anhänger, falls es nicht so viel zu transportieren gibt. Die Beschaffung solcher Transportmittel kostet in der Regel Geld. Vor allem, wenn man nicht unbedingt viel besitzt, was man transportieren möchte, sind die Kosten oft unverhältnismäßig hoch. Alternativ kann man sich auch für die sogenannte Beiladung entscheiden. Aber was ist das überhaupt und was sind die Vorteile?

Beiladung: Was ist das überhaupt?

In der Regel kalkulieren die Speditionen ihre Fahrten nach einem bestimmten Schema: zum einen die Hinfahrt mit Ladung und die leere Rückfahrt oder auch nur die Hinfahrt, wenn man auf der Rückfahrt noch einem anderen Auftrag nachgehen kann. Das nennt man dann kostendeckend und ist auch der Fall, wenn die theoretische Kapazität des LKWs nicht voll genutzt wird.
Da die Fahrt ja ohnehin kostendeckend kalkuliert ist, kann die Beiladung deutlich günstiger mitgenommen werden.

Übrigens: Generell sollte man darauf achten, ein seriöses Unternehmen zu wählen, wenn man entspannt umziehen möchte. Ein reibungsloser Umzug mit mit Frasch Umzüge zum Beispiel hat den Vorteil, dass man sich selbst nicht um alles kümmern muss und somit deutlich weniger Stress hat. Nun aber wieder zurück zu den Vorteilen der Beiladung.

Wie setzt sich der Preis der Beiladung zusammen?

Wenn ein LKW Waren transportiert, ist er in der Regel nicht voll beladen. Analysen zufolge sind ungefähr ein Viertel aller Fahrten sogar Leerfahrten. Das bedeutet, wie der Name schon vermuten lässt, dass die Laster gar nichts geladen haben. Um die übriggebliebene Kapazität trotzdem nutzen zu können, bieten viele Unternehmen an, dass die noch freie Fläche gemietet werden kann. Diesen Vorgang bezeichnet man als Beiladung, da die Beiladung von Dritten gestellt wird.

beiladung

Welche Vorteile bringt die Beiladung mit sich?

Selbstverständlich kommt es immer auf den individuellen Auftrag an. Grundsätzlich setzen sich die Kosten aber aus den zusätzlichen Transportkosten für die Beiladung, dem Be- und Entladen, eventuellen Kosten für die Lagerung und den Kosten für die Versicherung der Güter zusammen.

Für wen ist ein Umzug mit Beiladung gut geeignet?

Auch wenn man mithilfe der Beiladung Geld sparen kann, ist sie nicht für jeden geeignet. Wenn man nicht viel zu transportieren hat, ist es eine gute Alternative, um die Kosten so niedrig wie möglich zu halten. Insofern ist sie also vor allem für Singles gut geeignet und für Menschen, die nur einzelne Möbelstücke transportieren möchten. Darüber hinaus lohnen sich Beiladungen vor allem für Umzüge in eine andere Stadt, da vor allem hier der Kostenvorteil deutlich wird.

Auch die Umwelt wird geschont

Was man nicht vergessen sollte ist, dass auch die Umwelt geschont wird, da weniger Schadstoffe durch den Transport ausgestoßen werden – schließlich sind die Fahrten deutlich effizienter.

umzug-lkw

Was gilt es sonst noch zu beachten?

Der Nachteil ist, dass man erstmal ein Unternehmen finden muss, das Beiladungen anbietet. Darüber hinaus muss man sich oft auch an den Terminen der Spedition orientieren, was die eigene Flexibilität etwas verringert.

Weitere nützliche Tipps

Wichtig ist, dass man so früh wie möglich mit der Suche nach einem geeigneten Unternehmen beginnt. Ebenfalls sollte man einen festen Termin ausmachen und außerdem einen Kostenvoranschlag verlangen, der sämtliche Kosten beinhaltet. Darüber hinaus sollte man klären, wie es mit der Versicherung und der Entladung aussieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.