So packt man für den Umzug richtig

So packt man für den Umzug richtig

Der Umzug in eine neue Wohnung steht an und Stress soll möglichst verhindert werden? Dann gilt es, im Voraus bereits gut zu planen. Dies fängt schon bei der Wahl der passenden Umzugskartons sowie geeigneter Umzugshelfer an und endet beim sicheren Verstauen der Einrichtung, sodass bestenfalls nichts zu Schaden kommt. Doch ist dies alles gar nicht so einfach. Im Folgenden die wichtigsten Informationen zum Packen und Transport.

Der sichere Transport

Bei einem Umzug ist es äußerst wichtig, genügend Helfer für den großen Tag zu organisieren. Doch spielt es eine ebenso große Rolle, die richtigen Umzugskartons zu wählen sowie die liebgewonnenen Habseligkeiten möglichst sicher zu verstauen. Schließlich wäre es nicht nur schade, wenn der ein oder andere „Schatz“ während des Transports zu Bruch geht – mit Nachteilen in finanzieller Sicht ist dies ebenfalls verbunden.

Für den sicheren Transport ist es zudem unabdingbar, unter anderem die Füllmengen der Umzugskartons zu beachten. Wie viele Umzugskartons letztendlich benötigt werden, kann mithilfe einer praktischen Faustformel berechnet werden, worauf später noch eingegangen wird.

Umzugskartons stehen in den unterschiedlichsten Größen zur Verfügung – je nach Gewicht der jeweiligen Einrichtungsgegenstände sind auch verschiedene Kartons zu verwenden: Bestenfalls werden die schweren Dinge in lediglich kleine Kartons gepackt, leichte Habseligkeiten kommen in die größeren Kartons.

umzug

Tipps für mehr Sicherheit

Beim Packen und Verstauen ist des Weiteren unbedingt zu beachten, nach dem Weniger-ist-mehr Prinzip vorzugehen: Besser ist es, etwas weniger in den Karton einzupacken und dafür ein weiteres Mal beim eigentlichen Umzug laufen zu müssen. Schließlich schont dies nicht nur die Kräfte aller Beteiligten, auch ist dies im Sinne eines sicheren Transports.

Zerbrechliches Hab und Gut ist unbedingt mithilfe von Verpackungsmaterialien sicher zu verpacken. Eine günstige und dennoch effektive Methode: Das Einpacken der Habseligkeiten in Zeitungspapier. Gut eingerollt kann auch dieses wunderbar vor Schäden schützen.

Große und sperrige Gegenstände wie die Möbel sind bestenfalls und nach Möglichkeit vorher auseinanderzubauen. Zimmerpflanzen sind hingegen gesondert einzupacken, um sowohl unnötigen Schmutz aufgrund der Erde zu vermeiden als auch die Pflanzen gewissermaßen zu schützen.

Die nötige Menge an Umzugskartons

Bereits vor dem Kauf der Umzugskartons ist erst einmal zu überlegen, wie viel an Einrichtung innerhalb der letzten Zeit oder gar der letzten Jahre zusammengekommen ist. Schließlich wirkt sich jene Überlegung direkt darauf aus, wie viele Umzugskartons vonnöten sind.

umzugskartons-richtig-packen


Hier verschiedene Faustformeln zur Berechnung der benötigten Umzugskartons:

Faustformel Personenzahl

Diese orientiert sich an der Personenzahl des eigenen Haushaltes: Bei einem Single-Haushalt werden in der Regel 30 Kartons ausreichend sein. Doch sind für jede weitere Person mindestens 20 bis sogar 25 Kartons mit einzurechnen.
Sprich: Je mehr Personen im Haushalt, desto mehr tendiert die Anzahl zusätzlicher Kartons in Richtung 50.

Anders verhält es sich hingegen bei Babys sowie Kleinkindern: Hier sind lediglich pro Kopf zehn bis maximal 15 Kartons einzuberechnen.

Beispiel a)

Für einen Single mit einer ehemals 40 m² großen Einzimmerwohnung sind etwa 30 Umzugskartons einzuplanen.

Beispiel b)

Eine Familie mit Kleinkind wird hingegen sogar etwa 65 bis 70 Umzugskartons benötigen.

Faustformel Quadratmeterzahl

Bei dieser Faustformel ist lediglich von der Quadratmeterzahl des alten Heims auszugehen. Hier gilt in der Regel: Ein Karton pro Quadratmeter Wohnfläche. Ein besonders praktischer Maßstab für kleinere Wohnungen – ist die Wohnfläche jedoch etwas größer bemessen, so ist ein Karton pro ein bis zwei Quadratmeter ausreichend.

Allerdings sind bei dieser Faustformel die Bücher noch nicht mit einbezogen: Hier ist nämlich ein weiterer Karton pro Regalmeter vonnöten. Was auch noch gesondert zu berechnen ist: Das verstaute Hab und Gut auf dem Dachboden oder im Kellerraum. In diesem Fall kommen nochmals etwa je zehn Kartons hinzu.

Beispiel a)
Ein Single mit einer ehemals 40 m² großen Einzimmerwohnung benötigt etwa 35 bis 40 Umzugskartons sowie weitere zusätzliche 1 bis 5 Kartons für die Bücher.

Beispiel b)
Handelt es sich um ein Pärchen mit einer ehemals 65 m² großen Wohnung und zusätzlichem Keller, so werden etwa 43 bis 53 Umzugskartons benötigt – für Bücher kommen noch weitere 1 bis 4 Kartons hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.