Planung, Anschaffung und Bau eines Carports – Wichtige Hinweise

Planung, Anschaffung und Bau eines Carports – Wichtige Hinweise

Ein Carport bietet eine große Reihe von Vorteilen. Wer sich dazu entschieden hat, sein Auto vor Wind und Wetter zu schützen, der bekommt mit einem Carport neben dem Autostellplatz auch noch Raum für Ersatzreifen und Co. Doch wenn es an die Umsetzung des Wunsches geht, müssen bei Planung, Anschaffung und beim Bau einige Punkte beachtet werden.

Aufmerksam und sorgfältig planen

Der Carport ist eine große Außenanlage. Auch wenn es Fertigbausätze gibt, müssen trotzdem alle Messungen korrekt vorgenommen werden. Sogar winzigste Messfehler können eine böse Überraschung bedeuten und das Projekt am Ende scheitern lassen.

Wenn man seine handwerklichen Fähigkeiten ausschöpfen und den Carport selbst bauen will, gibt es deutlich mehr Details, die bestens überlegt sein müssen. Höhe und Breite sind nach Notwendigkeit und Machbarkeit präzise festzulegen. Der nötige Platz, den es zum Ein- und Aussteigen braucht ist nicht zu unterschätzen. Niemand quetscht sich gerne zwischen Auto und Wand durch. Danach muss berechnet werden, wie viele Pfeiler es zum Halten des Daches braucht.

Der Bauplan der theoretischen Konstruktion sollte mehrmals auf Denkfehler, Unstimmigkeiten und Dergleichen überprüft werden. Wenn er erfolgreich auf Herz und Nieren geprüft wurde, ist es an der Zeit sich über die verschiedenen Materialien Gedanken zu machen. Egal ob beim Bausatz oder dem selbst Bauen, müssen auch Kleinigkeiten wie Baugrund und Standort beachtet werden. Hier kann jedoch ein Carport Konfigurator helfen, der von ausgewählten Anbietern online angeboten wird.

Ein letzter aber essenziell wichtiger Punkt ist die Rücksprache mit der Gemeinde. Zu oft wird dieser Schritt vergessen und der Carport stellt im schlimmsten Fall eine Ordnungswidrigkeit dar. Leider gibt es keine universellen Regelungen was derartige Bauten angeht. Jede Gemeinde handhabt Carports anders. Während der Planung sollte also recherchiert werden, ob es in der jeweiligen Gemeinde einer Genehmigung bedarf.

Was es bei der Anschaffung zu beachten gibt

Bei der bequemeren Variante, dem fertigen Carport Bausatz, hat die Checkliste nur wenige Punkte. Wenn Größe, Höhe und Optik stimmen, steht dem Kauf nichts mehr im Wege. Auch Kleinteile wie Schrauben und Bolzen sind in den fertigen Bausätzen in der Regel enthalten. Es gilt aber zu beachten, dass Carports in unterschiedlichsten Ausführungen zu haben sind. Das Niveau der handwerklichen Fähigkeiten, die beim Aufbau von Nöten sind, unterscheidet sich teils stark. Es kann sein, dass ein Fachmann benötigt wird, um den neuen Carport bombenfest fertigzustellen. Ein Fachmann lässt die Kosten für den Autostellplatz schnell explodieren. Um das zu vermeiden, sollte man sich vorher überlegen, welche Bausätze man sich selbst zutraut.

Beim selbst Bauen eines Carports gibt es deutlich mehr Dinge zu beachten. Jedes einzelne Teil muss selbst angeschafft werden. Es ist absolut notwendig, sich vor der Fahrt in den Baumarkt eine ausführliche Einkaufsliste aufzustellen und diese mehrmals mit dem Bauplan abzugleichen. Auch das richtige Holz oder Metall zu finden, kann sich manchmal als schwieriger als gedacht rausstellen. Der finanzielle Aspekt muss dem Heimwerker in jedem Fall deutlich sein. Der Kauf der ganzen Materialien ist immer teurer, als der eines fertigen Bausatzes.

So gelingt der Aufbau problemlos

Wenn alle Punkte erfüllt sind, kann es an das große Finale gehen, den Aufbau. Für den erprobten Heimwerker sollte der Bau keine große Herausforderung darstellen. Trotzdem gilt es sich Gedanken über das Niveau des Bausatzes zu machen. Des Weiteren ist eine gewisse Erfahrung in jedem Fall von Nöten. Damit die Montage locker von der Hand geht, muss sich genauestens an den Plan gehalten und genügend Zeit mitgenommen werden.

Carports eignen sich hervorragend um Solarzellen an ihnen anzubringen. Wenn sich die ausgewählte Bedachung für deren Anbringungen anbietet, steht der Erzeugung des eigenen Stroms nichts mehr im Wege. Solarzellen anzubringen erfordert jedoch, auch hinsichtlich der Elektrik, deutlich mehr Kompetenz als der Aufbau eines Carports. Nur sehr erfahrenen Heimwerkern ist zu raten, die Montage selbst vorzunehmen. Allen anderen ist die Hilfe eines Fachmanns ans Herz zu legen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.