Planung einer haustechnischen Anlage im Bereich Lüftung Heizung Sanitär

Planung einer haustechnischen Anlage im Bereich Lüftung Heizung Sanitär

Für eine haustechnische Anlage sollten Sie sich Gedanken um Strom, Wasser, Luft und Wärme machen. Es wird Platz für die verschiedenen Anlagen und Geräte benötigt. Platz ist das A und O. Sie sollten immer beachten, dass die Anlagen auch gewartet und repariert werden müssen. Für Wartungsarbeiten benötigen Sie ausreichend Platz. Bauherren können sich an ein Unternehmen wenden, das sich mit Klima-, Heiz- und Sanitärtechnik auskennt. Das Fachpersonal wird Ihnen bei der Planung helfen.

Als Erstes wird der genaue Bedarf des Hauses ermittelt (Bedarfsanalyse). Es ist wichtig, dass Sie eine passende Anlage installieren, die zu Ihrem Haus passt. Bei der Planung sollten auch immer die gesetzlichen Vorschriften und Richtlinien beachtet werden. Im Folgenden wird näher beschrieben, was Sie bei der Planung einer haustechnischen Anlage berücksichtigen sollten.

Was ist mit Haustechnik gemeint?

Die Haustechnik ist für Ihr Haus enorm wichtig. Zur Haustechnik gehören alle wichtigen Elektroinstallationen, Sanitärbereiche und die Heizungsanlage. Zudem können automatische Netzwerke und eine geeignete Lüftung zur Haustechnik zählen. Haustechnik bezeichnet alle Leitungen, Röhren, Apparaturen und Installationen, die das Leben im Haus energieeffizienter, hygienischer und behaglicher machen. Bei der Planung einer haustechnischen Anlage sollten Sie Wasser- und Abwasserleitungen, das Heizsystem, die Stromversorgung, die Lüftungsanlage, die Alarmanlage, die Gegensprechanlage und ein Automations-System beachten.

haustechnik


Im gewerblichen Bereich werden weitere Bereiche in der Anlagenplanung berücksichtigt. Hierzu zählen Aufzüge für Personen oder Lasten, Abfallentsorgung, eine Lautsprecheranlage, die Notbeleuchtung, die Notstromversorgung oder die Antennenanlage.

Was muss bei der Planung einer haustechnischen Anlage beachtet werden?

In der heutigen Zeit müssen Sie als Bauherr auch die EnEV (Energieeinsparverordnung) beachten. In dieser Verordnung sind verschiedene Punkte beschrieben, die für eine energieeffiziente Haustechnik wichtig sind. Sie finden auch Werte für die Energiebilanz eines Hauses in der Verordnung. Ein Fachbetrieb wird Ihnen bei der Planung der Haustechnik und der Berechnung des Energiebedarfs behilflich sein. Wichtige Faktoren sind der Primär-, End- und Nutzenergiebedarf bei der Beleuchtung, Trinkwasser, Lüftung, Kühlung und Heizung.


Bei der Planung der Haustechnik sollten Sie immer das Alter der Bewohner beachten.  Barrierefreies Bauen ist für ein gewerbliches Gebäude oder ein Hotel immens wichtig. In der Planung sollten Sie immer angemessene Bewegungsräume und Durchgangsöffnungen beachten.

Die Sanitärbereiche müssen passend gestaltet werden, damit auch ältere Personen mit motorischen Einschränkungen keine Probleme im Haus haben. Als Privatperson könnten Sie sich für einen Bungalow entscheiden, in dem alle haustechnischen Anlagen barrierefrei eingebaut werden und leicht erreichbar sind.
Nach der Bedarfsanalyse wird ein genauer Gebäudeplan der haustechnischen Anlagen erstellt. Der Plan ist genau an den Grundriss des Gebäudes und der Größe angepasst.

Der Fachbetrieb wird für Sie die Installation der Elektrotechnik, Wassersysteme, Klimageräte, Sanitär- und Lüftungsanlagen übernehmen. Manche Unternehmen sind auch auf nachhaltige und effiziente Sanierungen spezialisiert. Für eine modernde Gebäudetechnik können Sie sich auch über verschiedene Fördermittel informieren. Moderne haustechnische Anlagen sind nachhaltiger und energieeffizient.

Für die Installation der Sanitäranlagen, der Lüftungsanlagen, der Heizungsanlage, der Elektrotechnik, der Regelungs-, Steuer- und Messtechnik oder der Sicherheitstechnik müssen Sie sich in der Regel an mehrere Fachbetriebe wenden. Nur in seltenen Fällen wird ein Fachbetrieb auf alle Bereiche in der Haustechnik spezialisiert sein.

Im Bereich Elektrotechnik arbeiten die Fachbetriebe mit einem digitalen Potentiometer. Mithilfe von Feldeffekttransistoren kann der Stromfluss in einer elektronischen Anlage gesteuert werden. Digitale Potentiometer werden in verschiedenen Bereichen eingesetzt und ersetzen die mechanischen Potentiometer. Ein digitales Potentiometer hat verschiedene Vorteile. Ein großer Vorteil eines digitalen Potentiometers ist, dass Sie das Gerät digital steuern und konfigurieren können.

elektik-haustechnik

Die modernen Potentiometer sind volatil und gehen automatisch in eine vorherige Position über. Im Vergleich zu den mechanischen Potentiometern sind die digitalen Geräte unempfindlich gegenüber Vibrationen und Stöße. Es kann zudem geregelt werden, wer Zugriff auf die Geräte hat. Nur Mitarbeiter mit einer Programmierschnittstelle können Einstellungen am Potentiometer vornehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.