Spiegelleuchten für das Bad – das gibt es dazu zu wissen

Spiegelleuchten für das Bad – das gibt es dazu zu wissen

Für die meisten Menschen ist der Spiegel im Badezimmer der wichtigste Ort, um sich auf den Tag vorzubereiten. Deshalb ist der Einbau einer hochwertigen Spiegelleuchte besonders sinnvoll für Aufgaben wie Rasieren, Schminken, Augenbrauen zupfen oder das Stylen der Haare. Jedoch kommt es bei der Auswahl der richtigen Spiegelleuchte für das Bad nicht nur auf die Helligkeit an, sondern vor allem auch darauf, wie die Leuchte am Spiegel platziert wird. Zudem spielt auch die Lichtfarbe eine entscheidende Rolle im Bad.

Grundsätzlich sind Deckenstrahler in Badezimmern eine gute Basisbeleuchtung für allgemein gutes Sehen im Raum. Allerdings sind sie normalerweise keine ausreichende Lichtquelle zum Schminken oder Stylen. Denn dann wirft die Deckenleuchte unschöne Schatten auf das Gesicht und man kann vieles nicht gut erkennen. Daher ist eine gute Spiegelleuchte immer zu empfehlen. Wichtig ist, dass die Leuchte am Spiegel frei von Blendungen ist und die Farbwiedergabe bei mindestens 80 RA liegt.

Tipps für die richtige Platzierung der Beleuchtung im Bad

Entscheidend für eine gute Ausleuchtung des Bereichs rund um den Badezimmerspiegel oder den Spiegelschrank ist ein blendfreies und gleichmäßiges Licht. Erreicht werden kann dies durch eine Leuchte, welche über dem Spiegel montiert wird, alternativ sind auch zwei Lampen an den Seiten möglich. Es ist hierbei zu empfehlen, die Beleuchtung an die Höhe oder Breite des Spiegels anzupassen. Für bestmögliche Ergebnisse sollte die Position der Leuchte entsprechend der eigenen Körpergröße erfolgen: Leuchten, die sich über dem Spiegel befinden, werden am besten 10 cm über dem Haaransatz installiert. Entscheidet man sich für zwei seitliche Lampen, ist es eine gute Lösung, das Leuchtmittel mittig auf Augenhöhe zu platzieren.

Die richtige Lichtfarbe für Spiegelleuchten im Badezimmer

Für die tägliche Körperpflege vor dem Spiegel im Badezimmer ist eine Lichtfarbe zwischen 3.500 und 5.300 Kelvin eine gute Wahl. Mit einem solchen Licht gelingen das Schminken, die Rasur oder andere Tätigkeiten normalerweise gut, allerdings ist die Lichtfarbe auch Geschmackssache. Wer abends eher ein entspanntes Licht genießt, während er sich auf das Zubettgehen vorbereitet, sollte sich für warmweißes Licht mit einem geringeren Kelvinwert entscheiden. Auch dimmbare Lampen sind natürlich eine Lösung, so dass sich das Licht immer an die Stimmung oder Tätigkeit anpassen lässt.

Die Helligkeit der Spiegelleuchte im Badezimmer

Die Helligkeit einer Leuchte wird in Lumen angegeben. Wie hoch der Lumenwert einer Spiegelleuchte im Bad sein sollte, hängt vom Raum und seiner Beschaffenheit ab. Ist das Badezimmer mit viel Tageslicht und hellen Fliesen ausgestattet, ist besonders helles Licht oft gar nicht erforderlich. Bei einem dunkleren Bad oder einem Raum ohne Fenster ist eine gute Beleuchtung dagegen enorm wichtig. Die Beleuchtungsstärke wird von Lampenherstellern in Lux angegeben und gibt an, wie hell das Licht in bestimmten Raumsituationen ist. Wer sich vor dem Spiegel rasieren oder schminken möchte, wählt am besten eine Lampe mit 300 oder 400 Lux.

Sicherheit bei der Beleuchtung im Bad: So wichtig ist die Schutzklasse

Weil das Badezimmer ein Raum mit einer hohen Feuchtigkeit ist, ist eine gewisse IP-Schutzklasse erforderlich, damit von der Leuchte kein Sicherheitsrisiko ausgeht. IP-Schutzklassen sind für unterschiedliche Bereiche in Badezimmern vorhanden. Bei Spiegelleuchten und Spiegelschränken, die sich über dem Waschbecken befinden, wird für gewöhnlich die Schutzklasse IP44 gewählt – diese Lampen sind spritzwassergeschützt.

Die richtige Montage von Spiegelleuchten im Badezimmer

Mittlerweile gibt es unterschiedliche Spiegelleuchten auf dem Markt, welche eine individuelle Montage erfordern. Ein Modell, welches an den Badspiegel geklemmt oder mit Saugnäpfen montiert wird, lässt sich normalerweise gut ohne besondere Handwerkskenntnisse anbringen. Bei anderen Spiegelleuchten ist eine Montage mit Schrauben erforderlich. Weil das Badezimmer einen Feuchtraum darstellt, gibt es auch hier gewisse Vorschriften, die bei der Installation von Spiegelleuchten eingehalten werden sollten und in der DIN VDE 0100 Teil 701 aufgeführt sind. Der Einbau sollte in jedem Fall von einer fachkundigen Person durchgeführt werden, um kein Risiko einzugehen.

Somit zeigt sich: Die Auswahl der richtigen Badezimmerleuchte hängt einerseits von der Beschaffenheit des Raums, andererseits auch vom eigenen Empfinden ab und muss immer individuell gewählt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.