Entspannen im eigenen Gartenpool

Entspannen im eigenen Gartenpool

Der eigene Garten ist für viele Menschen eine echte Wohlfühloase. Hier kann man nach der Arbeit oder in den Ferien so richtig entspannen und mit der ganzen Familie die Sonne genießen. Während in vorherigen Zeiten oft lediglich Sitzgelegenheiten sowie der Eigenanbau von Gemüse und Obst im Vordergrund des Gartens standen, werden die Nutzungsvarianten heutzutage immer vielfältiger. So gehört auch ein eigener Gartenpool für viele Menschen zum Traum des perfekten Gartens dazu. Gut nachvollziehbar scheint dieser Wunsch insbesondere bei Familien mit Kindern und an warmen Sommertagen zu sein. In diesem Artikel geben wir einen kurzen Überblick über Varianten des Pools, Aufstellorte, Preise sowie Vor- und Nachteile des feuchtfröhlichen Badespaßes im eigenen Garten.

Die verschiedenen Varianten des Gartenpools

Grundsätzlich wollen wir die Varianten des Gartenpools in drei verschiedene Kategorien unterteilen und dabei direkt die Preisklassen benennen, für die die jeweilige Kategorie zu erhalten ist:

  1. Das größere Plantschbecken: Für die kurze Abkühlung im Sommer reicht oft bereits ein etwas größeres Plantschbecken aus. Diese meist rundlichen Elemente sind nicht besonders pflegeintensiv und können, einmal aufgepumpt, über einen recht langen Zeitraum genutzt werden. Die kleinen Becken sind bereits für zweistellige Beträge ab 20€ erhältlich und bieten für kleine Ansprüche die ideale Abkühlung an einem heißen Sommertag. Solche Becken eignen sich nicht zum Schwimmen, sondern sind lediglich zur kurzen Abkühlung oder vielleicht zum Hineinlegen geeignet. Wer schwimmen möchte, sollte eher auf die höchstgrößere Variante setzen.
  2. Der aufstellbare Pool zum Schwimmen: Erstaunlich günstig bieten mittlerweile besonders die großen Supermarktketten immer wieder aufstellbare Pools an, die beispielsweise einen Durchmesser von über 3 Metern besitzen. Hier können besonders die Kinder der Familien im Garten Schwimmzüge tätigen und erleben dabei einen echten Badespaß. So manches Kind verbringt wohl viele Tage und Wochen der Sommerferien in einem der günstigen Pools der großen Supermarktketten. Die hier angebotenen Pools sind sowohl in runder, als auch in viereckiger Form erhältlich und bewegen sich preislich in einem niedrigen dreistelligen Bereich. Wem einige Schwimmzüge bis zum anderen Ende des heimischen Pools nicht ausreichen, der setzt auf die folglich vorgestellte Königsvariante des Gartenpools.
  3. Wer sich in Sachen Gartenpool überhaupt nicht lumpen lassen will, der lässt sich einen eingelassenen Pool im eigenen Garten einbauen. Diese Variante, die wohl nur für Eigenheimbesitzerinnen und Eigenheimbesitzer in Frage kommt, ist natürlich die luxuriöseste Form des Gartenpools. Hier entscheiden die Kundinnen und Kunden selbst, welche Größe ihr Pool haben soll und auch in der Form sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Selbstverständlich sind jedoch auch die Kosten bei einem eingelassenen Pool weitaus größer und man bewegt sich schnell im hohen vierstelligen, wenn nicht gar im niedrigen fünfstelligen Bereich.

Ideale Aufstellorte für den Gartenpool

Besonders wer noch kleine Kinder im Heim hat, der wähle für seinen Gartenpool ein eher schattiges Plätzchen aus. An besonders heißen Tagen ist es für die kleinsten Familienmitglieder und ihre empfindliche Haut nicht optimal, lange Zeit in der Sonne auszuharren, selbst wenn die Erfrischung im Pool stets greifbar ist.
Ansonsten liegt der ideale Aufstellort des Pools ganz im Ermessen des Betrachters. Wer gerne in der prallen Sonne badet, der stellt den Pool inmitten der Gartenfläche auf. Hier eignet er sich auch besonders schön als Blickfang und macht aus Ihrem Garten einen echten Hingucker. Wer ein schattigeres Plätzchen bevorzugt, wählt eher eine schattige Ecke aus und hat den Mittelteil des Gartens weiterhin zur freien Verfügung.

Vor- und Nachteile des eigenen Gartenpools

Die Vorteile des Gartenpools liegen auf der Hand. Es handelt sich hierbei um einen echten Zugewinn an Lebensqualität und man holt sich das Sommergefühl direkt nach Hause. So mancher hat bereits zugunsten eines Gartenpools auf den Sommerurlaub verzichtet und verbringt die Ferien dort, wo sich viele von uns am Ende doch am wohlsten fühlen. Für Kinder ist ein Gartenpool ein wahres Paradies und mit keinem Geld aufzuwiegen.
Doch wie bei jeder Sache gibt es auch bei einem eigenen Gartenpool Nachteile, die es zu bedenken gilt. Es ist zu beachten: Je größer der Pool, umso höher ist auch der Pflegeaufwand, der betrieben werden muss, damit der Pool nutzbar bleibt. Von der regelmäßigen Reinigung und Abdeckung bis zum Einsetzen neuer Chlortabletten will ein Pool in einigen Fällen täglich gewartet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.